whatshotTopStory

Motorradkontrolle "Sicher durch den Harz" soll Unfallzahlen senken

Insgesamt hätten am gestrigen Sonntag 169 Verkehrsverstöße geahndet werden müssen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

21.09.2020

Goslar/Oberharz. Am gestrigen Sonntag führte die Verfügungseinheit der Polizeiinspektion Goslar in der Zeit von 10 bis 17:30 Uhr, bei sonnigen Temperaturen eine Geschwindigkeitsüberprüfung per Lasermessung mit stationärer Motorradkontrolle auf der B 498 "Dammhaus" Clausthal-Zellerfeld in Richtung Altenau durch. Sie wurden dabei von Beamtinnen und Beamten der Polizeikommissariate Bad Harzburg, Oberharz und Seesen sowie der Polizeistationen Braunlage, Hahnenklee und Langelsheim unterstützt. Die Kontrolle stand im Zeichen der im Rahmen der zwischen den Bundesländern Sachsen-Anhalt, Thüringen und Niedersachsen vereinbarten Kooperation "Sicher durch den Harz", bei der seit 2008 die Probleme des ständig steigenden Motorradverkehrs im Harz gemeinsam angegangen werden. Dies berichtet die Polizei.



In diesem Projekt arbeite die Polizei der Bundesländer Thüringen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen gemeinsam mit den zuständigen Landes- und Ortsverkehrswachten sowie zahlreichen Netzwerkpartnern an dem Ziel, die Verkehrsunfälle unter Beteiligung von Motorradfahrern und deren oft dramatische Folgen im Harz und Kyffhäuser zu senken.

Im Rahmen der am Kontrollort an der B 498 erfolgten polizeilichen Maßnahmen wurden die Fahrzeuge der betroffenen Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer auch einer allgemeinen technischen Begutachtung unterzogen. Zusätzlich habe - unabhängig davon - eine weitere Geschwindigkeitüberprüfung an der B 4 am sogenannten "Kesselberg" stattgefunden.

Die betroffenen Verkehrsteilnehmer wären in aufklärenden Gesprächen auf die Gefahren des Motorradfahrens im Harz hingewiesen und mit der aktuellen Verkehrsunfalllage konfrontiert worden. An die kontrollierten Motorradfahrer wären zudem Flyer der Aktion "Sicher durch den Harz" ausgehändigt worden.

169 Verstöße wurden geahndet



Bei der Geschwindigkeitskontrolle im Bereich "Dammhaus" mussten in der 60 km/h Zone 31 Verkehrsverstösse festgestellt werden, davon 25 Motorradfahrer, von denen zwei Motorradfahrer ein Fahrverbot erwarte, die höchste gemessene Geschwindigkeit habe hier 111 km/h betragen.

Bei der Geschwindigkeitskontrolle "Kesselberg" mussten in der 80 km/h Zone 104 Verkehrsverstösse festgestellt werden, davon 82 Motorradfahrer, von denen zehn Motorradfahrer ein Fahrverbot erwarte, die höchste gemessene Geschwindigkeit habe hier 162 km/h betragen.

Insgesamt hätten 169 Verkehrsverstöße geahndet werden müssen, darunter unter anderem auch 23 mal Bauartveränderungen, davon fünfmal in Verbindung mit dem Erlöschen der Betriebserlaubnis, 14 mal Kennzeichen, fünfmal fehlende Beleuchtung, dreimal Abgasanlage, einmal Bereifung und zehnmal sonstige Verstösse gegen die Strassenverkehrsordnung. Die Kontrollen werden fortgesetzt.


zur Startseite