whatshotTopStory

Motorradkontrollen im Harz: Polizei stellt 118 Verstöße fest

Ein Motorradfahrer fuhr 149 km/h in einer 80er-Zone.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

31.08.2020

Braunlage/Clausthal-Zellerfeld. Geschwindigkeit und die Begutachtung von technischen Veränderungen an Motorrädern standen am Sonntag im Fokus der polizeilichen Kontrollen im Harz. Im Rahmen der länderübergreifenden Verkehrssicherheitsaktion "Sicher durch den Harz" führte die Polizei von 9:00 bis 17:00 Uhr auf der Bundesstraße 4, im Bereich Braunlage, Geschwindigkeitskontrollen durch. Wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet, wurde die auf dieser Strecke erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h 91-mal überschritten. 12 der festgestellten Verstöße entfielen dabei auf Autos, 79 auf Motorräder. An einer weiteren Kontrollstelle auf der Bundesstraße 241, nahe Clausthal-Zellerfeld, wurden Motorräder mit Unterstützung eines Mitarbeiters des TÜV-Nord technischen Begutachtungen unterzogen.


Ein Motorrad wurde an der ersten Kontrollstelle mit 149 Km/h gemessen, weitere 23 Überschreitungen werden ein Fahrverbot nach sich ziehen, auch diese betreffen Motorradfahrer.

An der zweiten Kontrollstelle stellte die Polizei 20 Bauartveränderungen fest, unter anderem an der Beleuchtung, der Abgasanlage und der Bereifung, die mit Verkehrsordnungswidrigkeitsanzeigen geahndet wurden. Insgesamt 29 Motorradfahrer verließen die Kontrollstelle mit Mängelberichten.

In vielen Gesprächen wies die Polizei erneut auf die Gefahren des Motorradfahrens im Harz hin, auch mit Blick auf die Verkehrsunfalllage in diesem Bereich.


zur Startseite