Sie sind hier: Region >

Mülltonnenbrand in Fallersleben greift auf Fassade über



Wolfsburg

Mülltonnenbrand greift auf Fassade über

Gleich zwei Einsätze mussten die Kräfte der Feuerwehr Fallersleben am Nachmittag abarbeiten.

Die Einsatzstelle in der Richard-Blume-Straße.
Die Einsatzstelle in der Richard-Blume-Straße. Foto: Ortsfeuerwehr Fallersleben

Artikel teilen per:

Fallersleben. Zu zwei Einsätzen wurde die Ortsfeuerwehr Fallersleben am heutigen Mittwoch alarmiert. Wie die Feuerwehr Fallersleben berichte, brannte in der Richard-Blume-Straße ein Abfallbehälter und in einem Fahrradgeschäft hatte sich der Akku eines eBikes stark erhitzt.



In der Richard-Blume-Straße in Fallersleben war am Mittag aus bislang ungeklärter Ursache eine Mülltonne in Brand geraten. Da der Abfallbehälter an einer Hauswand stand, griffen die Flammen nach kurzer Zeit auf die mit Wärmedämmung isolierte Fassade über.
Die Berufsfeuerwehr und die Ortsfeuerwehr Fallersleben wurden um 11:53 Uhr durch die integrierte Leitstelle Wolfsburg-Helmstedt alarmiert. Binnen kurzer Zeit rückten zwei Löschzüge aus, da bei der Meldung über den Notruf noch Personen im Gebäude vernutet wurden. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr unternahm ein Anwohner erste Löschversuche mit einem Gartenschlauch. Die Bewohner des Einfamilienhauses verließen in der Zwischenzeit selbstständig das Gebäude. Sogar die Katze konnte in einer Katzenbox in Sicherheit gebracht werden.


Die wenig später eintreffende Wehr aus der Hoffmannstadt unter der Leitung von Ortsbrandmeister Tim-Bastian Freier übernahm die Brandbekämpfung. Dabei ging ein Trupp unter Atemschutz mit einem C-Strahlrohr vor. Ein weiterer Trupp ging, ebenfalls unter Atemschutz, zur gleichen Zeit in das Gebäude vor und kontrollierte alle Etagen und das Dachgeschoß auf eine mögliche Brandausbreitung. Zeitgleich setzte die Berufsfeuerwehr im Außenbereich eine Wärmebildkamera ein und kontrollierte die Fassade und den Dachbereich auf mögliche verstecke Brandnester. Glücklicherweise beschränkte sich die Brandausbreitung jedoch nur auf wenige Quadratmeter der Außenfassade.

Für die insgesamt rund 30 eingesetzten Kräfte von Berufsfeuerwehr und Freiwilliger Feuerwehr war der Einsatz nach rund einer Stunde mit der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft beendet. Im Einsatz waren weiterhin der Rettungsdienst und die Polizei.

Ein weiterer Einsatz beschäftigte die Ortsfeuerwehr Fallersleben am Nachmittag. Mitarbeiter eines Fahrradgeschäftes hatten gegen 16:40 Uhr die Feuerwehr alarmiert, da sich der Akku eines eBikes unkontrolliert erhitzte. Geistesgegenwärtig legten die Mitarbeiter den Akku in ein für solche Fälle speziell konzipiertes Transportbehältnis und stellten den Behälter vor die Tür. Die alarmierte Ortsfeuerwehr Fallersleben übernahm dann den Transport zu einer Entsorgungsstelle. Glücklicherweise ging der Akku nicht in Flammen auf.


zur Startseite