Sie sind hier: Region >

Mülltonnenbrand, Ölspur und Brandmeldeanlage: Drei Einsätze in 24 Stunden



Peine

Mülltonnenbrand, Ölspur und Brandmeldeanlage: Drei Einsätze in 24 Stunden


Einsatzstelle mit den geschmolzenen Mülltonnen. Foto: Feuerwehr Hohenhameln
Einsatzstelle mit den geschmolzenen Mülltonnen. Foto: Feuerwehr Hohenhameln

Artikel teilen per:

Hohenhameln. Die Feuerwehr blickt auf zwei einsatzreiche Tage zurück. Wie Sebastian Haupt Gemeindepressewart der Freiwilligen Feuerwehr Hohenhameln heute in einer Pressemitteilung berichtet, mussten die Einsatzkräfte innerhalb von 24 Stunden zu gleich drei Einsätzen ausrücken.



Am gestrigen Montagnachmittag wurden die Ortswehren Hohenhameln und Clauen um 14.37 Uhr zu einem Mülltonnen Brand nach Hohenhameln in die Straße „Hoher Weg." alarmiert. Eine der drei Mülltonnen glimmte und war schon fast zu Unkenntlichkeit komplett herunter geschmolzen. Die ältere Hausbesitzerin war bereits eifrig dabei mit Hilfe einer „Gießkanne“ das „Feuer“ zu löschen.Die Hohenhamelner Einsatzkräfte unterstützten Sie dabei und konnten schnell Entwarnung geben. Durch das Feuer sind auch die anderen beiden Mülltonnen in Mitleidenschaft gezogen worden.

Am heute früh um 8.17 Uhr wurden die Ortswehren Equord und Mehrum zu einer großen Ölspur auf der B65 alarmiert. Gemeinsam befuhren die alarmierten Einsatzkräfte die Bundesstraße ab, konnten aber keine Schadenstelle auffinden.

Kurze Zeit später um 9 Uhr sind die Ortswehren aus Hohenhameln und Clauen zu einer Auslösung der Brandmeldeanlage im Nahversorgungszentrum „Meierkamp“ alarmiert. Ungewöhnlich war bei diesem Einsatz die Auslösung eines zweiten Rauchmelders im unmittelbarer nähe des ersten. Vorsorglich wurde der Bereich mit der Wärmebildkamera abgetastet und zusätzlich mit einer Trittleiter des Marktes die Zwischendecke geöffnet. Es wurde auch hier nichts Ungewöhnliches festgestellt und die Einsatzstelle an den Marktleiter übergeben.


zur Startseite