Braunschweig

Multimediale Zeitreise zum ersten Staatsbahnhof Deutschlands


Auf Zeitreise: Produzent Heiko Krause und Thorsten Wendt vom CDU-Ortsverband. Foto: Thorsten Wendt/CDU-Ortsverband Wabe-Schunter
Auf Zeitreise: Produzent Heiko Krause und Thorsten Wendt vom CDU-Ortsverband. Foto: Thorsten Wendt/CDU-Ortsverband Wabe-Schunter Foto: Heiko Krause (l.)/Thorsten Wendt

Artikel teilen per:

26.10.2019

Querum. Am heutigen Samstag fand im Schützenverein Querum von 1874 e.V. auf Einladung des CDU-Ortsverbandes Wabe-Schunter ein Filmvortrag von und mit dem Braunschweiger Heiko Krause statt. 20 interessierte Gäste folgten der Einladung und schauten Krauses "Eine Multimediale Zeitreise zum ersten Staatsbahnhof Deutschlands". Davon berichtet der CDU-Ortsverband.


23 Jahre habe Heiko Krause sich mit dem Thema beschäftigt und Material gesammelt. Der Film habe alte und junge Gäste dieser Veranstaltung begeistert. Die Reise sei mit dem Autor in das Jahr 1838 und zurück in die Gegenwart gegangen. Historisches Filmmaterial und aufwendige Bildanimationen zu einer bewegenden Musikuntermalung - dies zeichne den Film aus. Der "erste Deutsche Staatsbahnhof“ sei noch einmal in Betrieb gegangen. Der „Alte Bahnhof" in Braunschweig (1838-1960) sei zu seiner Zeit einer der schönsten Kopfbahnhöfe der Welt gewesen. Besonders die Geschichte dieses Bahnhofs habe es dem stellvertretenden Heimatpfleger des Westlichen Ringgebiets angetan. 2010 habe er die Idee zu diesem Film gehabt.

Acht Jahre Produktionszeit haben sich gelohnt


Die erste kurze Version des Films sei 2010 zum Tag des offenen Denkmals präsentiert worden. Zum Jubiläum „175 Jahre erste Deutsche Staatseisenbahn“ (2013) sei der Film stark überarbeitet worden. Nun sei der Film nochmals deutlich erweitert und auf die aktuelle Version 2018 gebracht worden. In dieser Version gebe es nun über zwölf Minuten Echtfilm, neue Bilder und gesprochene Kommentare. Nach über acht Jahren Produktionszeit sei das Projekt somit abgeschlossen. Der CDU-Ortsverband bedankt sich für eine tolle Veranstaltung.

Weitere Infos gibt es im Netz unterhttp://www.staatsbahnhof-braunschweig.de oder unter E-Mail: Info@staatsbahnhof-braunschweig.de.


zur Startseite