Sie sind hier: Region >

Musik und Zivilcourage vereint



Goslar

Musik und Zivilcourage vereint

von Alec Pein


Hinten links: Heike Göttert, Annelore Lehrke und Gunter Koschig, Projektleiter GZK, Annelore Lehrke für die Hildegard Reisdorf-Stiftung mit Dritt- und Viertklässlern der Grundschule Jürgenohl. Foto: Alec Pein
Hinten links: Heike Göttert, Annelore Lehrke und Gunter Koschig, Projektleiter GZK, Annelore Lehrke für die Hildegard Reisdorf-Stiftung mit Dritt- und Viertklässlern der Grundschule Jürgenohl. Foto: Alec Pein Foto: Alec Pein

Artikel teilen per:




Goslar. In der Jürgenohler Grundschule konnten sie die Schülerinnen und Schüler am Dienstagvormittag zuerst über Geschenke, dann über Musik des niedersächsischen Polizeiorchesters freuen. Die Goslarer Zivilcourage Kampagne (GZK) schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe: Die Kinder der dritten und vierten Klasse lernen Instrumente kennen und werden gleichzeitig zu kleinen "Notrufmeistern" ausgebildet.

3.500 Euro spendeten die Hildegard Reisdorf Stiftung, Heike Göttert und Ingo Must gemeinsam für die Zivilcouragematerialien, die zu Beginn der Veranstaltung an die Schülerinnen und Schüler überreicht wurden. Es folgte der Zivilcourage-Workshop des Polizeiorchesters Niedersachsen, bei dem die Kinder lernen sollten, bei Gefahr sofort die Polizei zu rufen. Damit gefährden sich die Kinder nicht selbst und den Opfern wird geholfen. Um die Handlungskompetenzen der Schülerinnen und Schüler in Notfällen zu stärken, haben Claudia Kohl, ehemalige Konrektorin der Schule, und Kriminaloberkommissar Denis Habig von der Polizeiinspektion Goslar, als Medien- und Evaluationsbeauftragter der GZK, gemeinsam mit dem Weissen Ring Unterrichtsmaterialien entwickelt.

"Namene": Hörspiel über Zivilcourage



Die Grundschüler wirkten beeindruckt von dem ersten klanggewaltigen Stück des Polizeiorchesters. Foto: Alec Pein



"Namene" ist ein afrikanisches Mädchen und der Hauptcharakter der Geschichte, die eindrucksvoll von dem Polizeiorchester Niedersachsen musikalisch untermalt wird und im ersten Teil des Workshops in das Thema Zivilcourage einführt. Im zweiten Teil werden die Schülerinnen und Schüler in zwei verschiedenen Gruppen aufgeteilt in den Bereichen Zivilcourage, Gewaltprävention, Physische und seelische Gewalt, Rat und Hilfe, Recht am eigenen Bild, Urheberrechte und Gefahren im Internet geschult. Eine weitere Gruppe verbleibt beim Orchester und erlernt mit den anwesenden Musikern den Body Percussion Part des afrikanischen Tanzes des zuvor präsentierten Musikstücks.


zur Startseite