Sie sind hier: Region >

Musikschule ermöglicht Unterricht per Videokonferenz



Musikschule ermöglicht Unterricht per Videokonferenz

Bis zu 80 Prozent der Musikschüler nutzen bereits digitale Angebote.

Digitaler Unterricht mit Martin Krüger-Düsenberg.
Digitaler Unterricht mit Martin Krüger-Düsenberg. Foto: Stadt Salzgitter

Salzgitter. Seit dem 14. März kann der Musikschulunterricht nicht mehr in den Räumen der Musikschule der Stadt Salzgitter stattfinden. Doch das Team der Musikschule hat für einen Teilbereich ihres Fächerangebots schnell andere Wege gefunden. Eine Vielzahl der Lehrkräfte bieten Unterricht via Videochat, Mail, Video-Tutorial, Telefon oder einer Kombination mehrerer dieser Komponenten an. Hierüber berichtet die Stadt Salzgitter in einer Pressemitteilung.



Die Schülerinnen und Schüler kommen nun per Bild und Ton über das Smartphone oder den Laptop zu ihrer herkömmlichen Unterrichtszeit mit ihren Lehrerinnen oder Lehrern zusammen. Die Lehrenden können ihre Schüler sowohl hören als auch sehen und dabei auf den Bewegungsablauf und Hand- und Körperhaltung achten.

Vermittelt werden beispielsweise das korrekte Arbeiten der Töne, des Tempos oder der Fingersätze. Das gemeinsame Musizieren und die Arbeit am Klang werden dann nachgearbeitet, wenn die Musikschule wieder geöffnet ist. Rund 70 bis 80 Prozent der Instrumentalschüler nutzen bisher dieses Angebot. Die Eltern unterstützen ihre Kinder und befürworten das Angebot der Musikschule. Und die Schüler freuen sich, dass der Unterricht trotz Schulschließung weitergeht



Gruppenunterrichte können aus aktuellem Anlass zurzeit nicht stattfinden. Doch der Jazz- und Popchor der Musikschule „Gentle Voices“ fand darauf eine kreative Antwort: Die Leiterin Britta Rex hielt bereits zwei Proben online per VideoChat ab. Dabei saßen die 25 Sängerinnen und Sänger allein zu Hause am Rechner oder am Tablet und trafen sich in einem virtuellen Raum. Alle sangen zu einem Warm-up-Video und spielten ein Quiz zum Chorrepertoire. In der nächsten Zeit erhalten die Sängerinnen und Sänger noch Audio-Tracks zum Üben. Außerdem plant der Chor für den nächsten Monat ein virtuelles Videoprojekt, das dann veröffentlicht wird. Die Zeit kann zudem gut genutzt werden, sich musiktheoretischen Themen zu widmen, denn die können in einer Videokonferenz bestens vermittelt werden.


Ob Chor oder Einzelschüler: Alle hoffen, dass es mit dem realen Unterricht in den Räumen der Musikschule in Lebenstedt, Salzgitter-Bad und Thiede bald wieder weitergeht.

Denn: „Die facettenreichen Angebote, der motivierende Präsenzunterricht, das Teilen von musikalischen Erlebnissen und auch der persönliche Kontakt und das miteinander musizieren- all das steht für die Qualität unserer Musikschule. Dieser Mehrwert, der Musikschule als Ganzes ausmacht, ist unverzichtbar und muss erhalten bleiben“ betont Oberbürgermeister Frank Klingebiel.


zum Newsfeed