whatshotTopStory

Nach Brandanschlag an Landesaufnahmebehörde: LKA sucht Zeugen

Es hat auch eine versuchte Brandstiftung an der LAB in Hannover gegeben. Die Polizei ist nun auf Zeugenhinweise angewiesen.

Symbol-/Archivfoto
Symbol-/Archivfoto Foto: aktuell24 (BM)

Artikel teilen per:

11.01.2021

Braunschweig. In der Nacht von Freitag auf Samstag haben Unbekannte an der LAB in Braunschweig mehrere Fahrzeuge in Brand gesetzt. Außerdem ist versucht worden, ein Gebäude der LAB Hannover-Langenhagen anzuzünden. Die mutmaßlichen Täter haben laut Landeskriminalamt im Internet ein Bekennerschreiben veröffentlicht. Ermittler des LKA haben die Ermittlungen aufgenommen und suchen jetzt dringend Zeugen.



Nach bisherigen Erkenntnissen haben die Täter am 9. Januar gegen 02.20 Uhr zehn Dienstfahrzeuge (Kleinbusse) und einen Anhänger auf einem Parkplatz auf dem Gelände der LAB Braunschweig angezündet. Die Fahrzeuge brannten nahezu vollständig aus. Laut Schätzungen der Ermittler beträgt der Schaden 500.000 Euro. Die Polizei fragt: Wer hat die Unbekannten beim Betreten gesehen, verdächtige Fahrzeuge bemerkt oder hat - möglicherweise auch Tage vor der Tat - andere Beobachtungen gemacht, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten?

Polizeibeamte haben zudem am Samstag gegen 10.54 Uhr auf dem Gelände der LAB Langenhagen einen Brandsatz an einem Gebäude der LAB entdeckt. Dieser war jedoch aus bislang ungeklärter Ursache nicht gezündet. Der Brandsatz wurde inzwischen entfernt. Er bestand unter anderem aus mehreren gefüllten Benzinkanistern (10l). Die Polizei fragt: Wer hat im fraglichen Zeitraum Personen oder Fahrzeuge in der Nähe des Tatorts beobachtet oder kann Angaben zu einem ungewöhnlichen Ankauf von Benzinkanistern machen?

Hinweise nimmt das LKA Niedersachsen unter der Telefonnummer 0511-26262-4280 sowie jede Polizeidienststelle entgegen.


zur Startseite