Sie sind hier: Region >

Nach missglückten Wendemanöver: Mit 3,34 Promille in den Graben



Helmstedt

Nach missglückten Wendemanöver: Mit 3,34 Promille in den Graben


Mit 3,34 Promille in Blut landete ein Berliner bei Mariental im Graben. Symbolfoto: Anke Donner
Mit 3,34 Promille in Blut landete ein Berliner bei Mariental im Graben. Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Mariental. Mit sage und schreibe 3,34 Promille war am Freitagabend ein Berliner unterwegs, als er bei einem missglückten Wendemanöver im Graben landete. Gegen 20.26 Uhr alarmierte ein aufmerksamer Zeuge die Polizei, als der 43 Jährige mit seinem Saab die Autobahn 2 verließ und in Schlangenlinien die Bundesstraße 244 in Richtung Mariental befuhr.



Kurz vor der Ortschaft Mariental wollte der Berliner sein Fahrzeug wenden und landete dabei im Straßengraben. Die herbeigeeilten Beamten führten aufgrund des starken Alkoholgeruchs in der Atemluft des Saab-Fahrers einen Atemalkoholtest durch, der den stattlichen Wert von 3,34 Promille ans Abendlicht brachte. Dem Mann wurde im Klinikum in Helmstedt eine Blutprobe entnommen. Ferner stellten die Beamten den Führerschein sicher. Der Saab wurde abgeschleppt, es entstand ein Schaden von etwa 2.000 Euro. Ob der 43-Jährige den gesamten Weg aus Berlin bis nach Helmstedt in derart stark alkoholisiertem Zustand zurückgelegt hatte, konnte am Freitagabend nicht mehr geklärt werden.


zur Startseite