whatshotTopStory

Nach schweren Unfällen: Große Motorradkontrolle im Elm

Nicht zugelassenen Bremsleitungen wurden genauso beanstandet wie zu laute und zu schnelle Zweiräder.

Die Polizei kontrollierte auf dem Parkplatz des Tetzelstein Motorradfahrer.
Die Polizei kontrollierte auf dem Parkplatz des Tetzelstein Motorradfahrer. Foto: Polizei

Artikel teilen per:

21.09.2020

Region. Nicht zuletzt auf Grund schwerer Verkehrsunfälle unter Beteiligung von Motorrädern führten die Polizei Königslutter in Kooperation mit der Polizei Schöningen am Sonntag zwischen 12 und 17 Uhr eine Schwerpunktkontrolle im Elm durch. Im Fokus lagen bauartveränderte Zweiräder. Eigens für die Kontrollmaßnahme wurden zwei spezialisierte Beamte von der Polizei Hildesheim hinzugezogen. Das berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.



Auf dem Parkplatz des Tetzelstein führten die Beamten unter anderem Schallpegelmessungen durch. Hierbei zeigte sich bei sieben Krafträdern eine deutlich zu hohe Geräuschkulisse. In allen Fällen wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und Mängelberichte ausgestellt.


Schallpegelmessung eines Motorrades. Foto: Polizei


Für zwei Biker endete die Ausfahrt im Elm vorzeitig. Ein 31-jähriger Kawasaki Fahrer aus Schöningen wurde mit nicht zugelassenen Bremsleitungen aus dem Verkehr gezogen. Bei der Yamaha eines 63-jährigen Wolfsburgers wurden nicht vorschriftsmäßige Bremshebel bemängelt. Beiden Fahrzeugführern wurde die Weiterfahrt untersagt und ein Bußgeldverfahren in Höhe von 90 Euro und einem Punkt eingeleitet. Nicht geprüfte Bauteile, insbesondere im Bereich der Bremsanlage, können zu schwerwiegenden Unfällen führen, so ein Beamter. Bei 13 anderen Bikern wurden technische Umbauten an ihren Maschinen beanstandet. Alle Fahrzeugführer müssen ihre Motorräder wieder in einen ordnungsgemäßen Zustand versetzten.

18-Jährige Bikerin fast 40 km/h zu schnell


Im Bereich Lutterspring wurde zudem eine Geschwindigkeitsüberwachung durchgeführt. 20 Fahrzeugführer hielten nicht die geforderten 50 Km/h ein. Traurige Spitzenreiterin war eine 18-Jährige Autofahrerin mit 89 Km/h. Sie erwartet neben einem Bußgeld in Höhe von 120 Euro und einem Punkt eine Nachschulung, da sie erst drei Monate im Besitz des Führerscheins ist.


Auch die Geschwindigkeit wurde kontrolliert. Foto: Polizei


Doch die Beamten verteilten nicht nur "Knöllchen". So wurden an die Zweiradfahrer Visier-Reinigungstücher und Warnwesten verteilt. Wer selbst gut sieht und gesehen wird verringert sein Unfallrisiko deutlich.


zur Startseite