Sie sind hier: Region >

Nach überfüllten Zügen: Mehr Platz für Rollstühle gefordert



Nach überfüllten Zügen: Mehr Platz für Rollstühle gefordert

Der Sozialverband VdK Deutschland appelliert an die Bahn, Fahrtakte zu erhöhen und mehr Züge einzusetzen.

von dts Nachrichtenagentur


Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Über dts Nachrichtenagentur

Berlin. Der Sozialverband VdK Deutschland appelliert nach den ersten Erfahrungen mit dem Neun-Euro-Ticket an die Bahn, Fahrtakte zu erhöhen und mehr Züge einzusetzen. "Es muss außerdem mehr Stellplätze und Sitzplätze für mobilitätseingeschränkte Personen geben", sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele der "Neuen Osnabrücker Zeitung".



Lesen Sie auch: 9 Euro Ticket - Auslastung schwankt stark


"Viele Menschen erlebten an Pfingsten komplett überfüllte Regionalzüge. Mobilitätsbeeinträchtigten Fahrgästen etwa mit Rollstuhl oder Rollator, aber auch Eltern mit Kinderwagen war es teilweise unmöglich, in den Zug zu kommen und dort einen Stell- oder Sitzplatz zu finden", so Bentele.



Vorrang für Rollis und Kinderwagen


Dabei hätten in der Bahn Rollstuhlfahrer und Fahrgäste mit Kinderwagen Vorrang, so die VdK-Präsidentin. Sie forderte: "Alle, die wollen, müssen das Ticket auch nutzen können. Das ist nur jetzt nicht der Fall." Die Bahn müsse deshalb nun sofort handeln.


zum Newsfeed