whatshotTopStory

Nach Unfall am Zebrastreifen – Polizei verspricht Änderungen

von Robert Braumann


Zebrastreifen in Wenden, Foto: Robert Braumann
Zebrastreifen in Wenden, Foto: Robert Braumann Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:

14.03.2016


Braunschweig. Im vergangenen Monat gab es einen Unfall auf dem Fußgängerüberweg auf der Hauptstraße in Wenden. Dabei wurde ein 16-jähriges Mädchen verletzt (regionalHeute.de berichtete). Der Zebrastreifen bereitet auch der Polizei Kopfzerbrechen, es soll nachgebessert werden.

Michael Schlutow, Verkehrssicherheitsberater, Polizei Braunschweig sagte: „Vor und hinter dem Fußgängerüberweg auf Höhe der Straße Brühl in Wenden, sind Parkbuchten, so dass eine Sicht auf die Fußgänger leicht eingeschränkt ist. Eine Sichtbeziehung zwischen dem Fußgänger und dem Autofahrer ist aber möglich, da der Gehweg bis an die Fahrbahn geht.“ Bei einem Ortstermin habe man sich für einige Maßnahmen entschieden. So soll eine Mülltonne umgesetzt werden, die die Sicht auf den Fußgängerüberweg verdeckt. Zudem werden die vorhandene Betonpfeiler durch Pfähle mit reflektierendem Material ersetzt. Auf der Fahrbahn werden zusätzliche weiß leuchtenden Markierungen aufgebracht. Auch die Beleuchtung soll noch einmal auf den Prüfstand.


zur Startseite