Nächste Vollsperrung der B6: Keine Zufahrt zum Gewerbegebiet

Ab Dienstag ist die Baßgeige von der Bundesstraße aus nicht mehr zu erreichen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Alexander Dontscheff

Goslar. Zwei Abschnitte sind geschafft: Die Bundesstraße 6 ist von der Kreuzung Goslar / Baßgeige bis zur Einmündung der Landesstraße 515 bei Kunigunde auf ganzer Breite erneuert. Am Dienstag, 4. Oktober, beginnen die Sanierungsarbeiten im dritten Bauabschnitt, dem „Knoten Gewerbegebiet Baßgeige". Die Zufahrt zum Gewerbegebiet von der Bundestraße 6 aus ist damit für den Kfz-Verkehr gesperrt und kann weder von Fußgängern noch von Radfahrenden passiert werden. Das berichtet die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in einer Pressemitteilung.


Lesen Sie auch: Baustelle B6: Neuer Bauabschnitt beginnt am Montag


Die Bauzeit beträgt voraussichtlich drei Wochen. Witterungsbedingte Verzögerungen vor allem durch Kälte und Nässe können nicht ausgeschlossen werden.

Umleitung ist ausgeschildert


Aus Gründen der Arbeitssicherheit ist eine Vollsperrung der Bundesstraße 6 weiterhin unvermeidbar. Das Gewerbegebiet ist von der Bundestraße 6 aus über die Hildesheimer Straße, Bornhardtstraße, Grauhöfer Landwehr und Stapelner Straße zu erreichen. Eine Umleitung wird entsprechend ausgeschildert. Gut Riechenberg und das dortigen Gethsemane Kloster sind von der Bundesstraße 82 aus erreichbar. Der Verkehr auf der schmalen Straße wird durch eine Ampelanlage geregelt.

Die weiträumige Umleitungsstrecke der Baumaßnahme verläuft nach wie vor während der gesamten Bauzeit von Salzgitter-Hohenrode über die Bundesstraße 248, nach Lutter am Barenberge und von dort über die Bundesstraße 82 nach Langelsheim sowie Goslar und umgekehrt.


mehr News aus der Region

Themen zu diesem Artikel


Verkehr Baustelle