Sie sind hier: Region >

Naturschutzgebiet Ise: Schutzstreifen sollen verkleinert werden



Gifhorn

Naturschutzgebiet Ise: Schutzstreifen sollen verkleinert werden

von Nick Wenkel


Der Schutzstreifen im Naturschutzgebiet soll lauf AfD verringert werden. Symbolfoto: Nick Wenkel
Der Schutzstreifen im Naturschutzgebiet soll lauf AfD verringert werden. Symbolfoto: Nick Wenkel

Artikel teilen per:

Gifhorn. Auf der morgigen Tagesordnung des Gifhorner Kreistages steht die Ausweisung des Naturschutzgebietes Ise mit Nebenbächen. Um einen „Kompromiss zwischen Naturschutz und Landwirtschaft zu ermöglichen und die angedrohten Klagen der Landwirte zu verhindern", beantragt die AfD-Fraktion allerdings die vorgesehenen Schutzstreifen von 20 auf 12 Meter zu verkleinern.



„Die AfD als Bürger- und Heimatpartei bekennt sich zur Erhaltung unserer Natur und unseres Lebensraumes. Die Landwirtschaft in unserer Region muss jedoch nicht noch weiter drangsaliert werden", erklärt die Fraktion ihre Beweggründe für diesen Änderungsantrag. Auch die Landwirte vor Ort seien demnach gegen einen Schutzstreifen von 20 Metern, der laut AfD „willkürlich im Entwurf gefordert wird". „Es gibt dazu keine gesetzliche Vorschrift", erklärt Fraktionsvorsitzender Stefan Marzischewski.


zur Startseite