whatshotTopStory

Neubau der gymnasialen Oberstufe wird teurer als geplant

von Nino Milizia


Der Neubau für die gymnasiale Oberstufe der IGS Wallstraße wird nun doch teurer. Symbolfoto: Anke Donner
Der Neubau für die gymnasiale Oberstufe der IGS Wallstraße wird nun doch teurer. Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner)

Artikel teilen per:

07.12.2016

Wolfenbüttel. In der Sitzung des Ausschusses für Schule und Sport am heutigen Mittwoch wurde über die Erhöhung der Kosten des Neubaus für die gymnasiale Oberstufe der IGS Wallstraße diskutiert. Die Kosten sollen von 4.440.000 Euro auf 5.215.000 Euro ansteigen.



In erster Linie verantwortlich für die Erhöhung sei eine Verschärfung geltender Vorschriften, woraus höhere Anforderungen an die Gebäudetechnik resultieren. Dies führe automatisch auch zu mehr Raumbedarf, die Kosten würden so um etwa 775.000 Euro ansteigen.

Klaus Hantelmann, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU, nahm sogleich die Planer in Schutz. Die Mehrkosten resultierten nicht durch Luxusbauten, man habe lediglich den Mindeststandard einhalten wollen und habe eine gute Lösung gefunden. Für eine Verschärfung der Vorschriften könne man nichts. Allenfalls der ambitionierte Zeitplan wusste ihm nicht vollends zu gefallen; der Bau soll vor Beginn des Schuljahres 2017/2018 abgeschlossen sein.
Weniger versöhnlich zeigte sich sein Parteigenosse Norbert Löhr. Ihm bereite die Erhöhung Bauchschmerzen.

Keine Verzögerungen durch Politikeinmischung riskieren


Holger Barkhau, Die Grünen, wollte jedoch keinerlei bremsende Diskussionen zulassen. Er wolle keine weiteren Verzögerungen durch Politikeinmischungen riskieren und stütze die Mehrkosten.

Bei der folgenden Abstimmung wurde der Beschlussvorschlage einstimmig zugestimmt, lediglich Löhr enthielt sich.
Somit wird als nächstes der Kreisausschuss am 16. Januar über das Projekt beraten.


zur Startseite