Neue Busse für die Region


Voraussichtlich vier neue Busse für Wolfenbüttel. Symbolfoto: Max Förster
Voraussichtlich vier neue Busse für Wolfenbüttel. Symbolfoto: Max Förster Foto: Max Förster



Region. Für den Kauf von 15 neuen Bussen erhält die Kraftverkehrsgesellschaft mbH Braunschweig (KVG) in diesem Jahr vom Land Niedersachsen eine Förderung über 1,3 Millionen Euro. Das geht aus einem Bericht der KVG hervor. Voraussichtlich werden sechs Busse in Salzgitter, je vier in den Verkehrsgebieten Wolfenbüttel und Helmstedt und ein Fahrzeug in Bad Harzburg eingesetzt.

Den Förderbescheid für das Jahr 2016 hat Minister Olaf Lies, Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, am 25. Februar, auf dem Marktplatz in Salzgitter-Bad persönlich an KVG-Geschäftsführer Axel Gierga überreicht, heißt es in dem Bericht. Axel Gierga bedankte sich für die Landesförderung: „Mit Augenmaß arbeiten wir daran, dass unsere Busse umweltfreundlicher, barrierefreier, komfortabler und wirtschaftlicher werden. Die Busförderung ermöglicht uns einen riesigen Schritt nach vorne.“ Nach einer europaweiten Ausschreibung wolle die KVG im Laufe des Jahres mit den Neuanschaffungen 15 ältere Busse ersetzen.

"Wir wollen die Mobilität für alle Bürger verbessern"


Verkehrsminister Olaf Lies betont die Bedeutung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) aus Sicht des Landes Niedersachsen: „Wir wollen die Mobilität für alle Bürger verbessern. Daher haben wir verschiedenste Initiativen und Programme eingeleitet, um den ÖPNV konsequent zu stärken. Ein Standbein ist das neueingeführte Busbeschaffungsprogramm. Die KVG ist hinsichtlich der Anzahl an landesgeförderten Fahrzeugen einer von zwei Spitzenreitern. Gerade weil die KVG im städtischen und im ländlich geprägten Bereich Mobilität für die Bürger sicherstellt, begrüßen wir diese Investitionsentscheidung. Wir freuen uns, dass die Initiativen des Landes Früchte tragen und dabei helfen, die Attraktivität des ÖPNV in der Region Großraum Braunschweig nachhaltig zu verbessern.“ Auch Frank Klingebiel, Oberbürgermeister der Stadt Salzgitter, sehe die Fördergelder des Landes gut angelegt: „Mobilität ist in unserer schnelllebigen Gesellschaft wichtiger denn je. Zahlreiche Menschen aus allen Generationen sind darauf angewiesen, zuverlässig, sicher und günstig von einem Ort zum anderen zu kommen, sei es zur Arbeit, zum Einkaufen, zur Schule, zur Kita oder zu Freizeitaktivitäten. Ohne den Öffentlichen Personennahverkehr wären unsere Straßen, die Menschen und die Umwelt längst an ihre Belastungsgrenzen gestoßen. Und beim Ausbau des ÖPNV haben wir in dieser Region leider erheblichen Nachholbedarf. Für eine Flächenstadt wie Salzgitter mit ihren 31 Stadtteilen gilt das ganz besonders! Umso mehr begrüßen wir die Entscheidung des Landes, hier zu investieren und sind froh darüber, dass wir mit der KVG einen starken Partner vor Ort haben.“

Investitionen von 3,3 Millionen Euro


Die Busförderung sei der KVG durch die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG) bewilligt worden, heißt es in dem Bericht. Als Tochtergesellschaft des Landes Niedersachsens fördere sie unter anderem Investitionen zur Verbesserung des ÖPNV. Das Busförderprogramm des Landes wurde im Jahr 2015 neu aufgelegt. Gefördert würden ausschließlich barrierefreie Busse. Für die Beschaffung der neuen Fahrzeuge wolle die KVG voraussichtlich etwa 3,3 Millionen Euro investieren. Die LNVG übernehme 40 Prozent der Gesamtkosten, heißt es in dem Bericht. In den neuen Fahrzeugen sollen Euro 6 Dieselmotoren zum Einsatz kommen und damit die sauberste und umweltfreundlichste konventionelle Motorentechnik.


zum Newsfeed