Neues Busangebot: In Thiede und Salzgitter-Bad wird flexo eingeführt

Die Kleinbusse können ab diesem Sonntag angefordert werden.

Vorne von links: Axel Gierga (Geschäftsführer KVG Braunschweig), Detlef Tanke (Verbandsvorsitzender Regionalverband Großraum Braunschweig), Frank Klingebiel (Oberbürgermeister Stadt Salzgitter), Alexander Brüll (General Manager Clever Shuttle)  (im Hintergrund im Auto sitzend KVG Verkehrsmeister Michael Schlesinger-Halm).
Vorne von links: Axel Gierga (Geschäftsführer KVG Braunschweig), Detlef Tanke (Verbandsvorsitzender Regionalverband Großraum Braunschweig), Frank Klingebiel (Oberbürgermeister Stadt Salzgitter), Alexander Brüll (General Manager Clever Shuttle) (im Hintergrund im Auto sitzend KVG Verkehrsmeister Michael Schlesinger-Halm). Foto: KVG

Salzgitter. Am 12. Dezember ist es soweit. Ab dann gibt es ein neues, flexibles Busangebot für die Stadtteile Thiede und Bad: flexo. Bequem, fast vor der Haustür und nachhaltig können Fahrgäste dann mit den barrierefreien Kleinbussen im günstigen VRB-Tarif unterwegs sein, so die KVG in einer Pressemitteilung. Ganz einfach buchbar mit einem Anruf unter 0531 7938400. Es gibt keine starren Abfahrtszeiten für flexo, die nächste Fahrt richtet sich ganz nach den Wünschen der Fahrgäste, so das Versprechen.


Lesen Sie auch: Fahrpläne in Salzgitter und Wolfenbüttel ändern sich


„Der ÖPNV soll individueller werden und noch mehr auf die Bedürfnisse der Menschen zugeschnitten werden“, erläutert Verbandsvorsitzender Detlef Tanke die Idee hinter flexo. „Mit diesem neuen, innovativen Projekt wollen wir nicht nur in den ländlichen Gebieten unseres Verbandsgebietes das ÖPNV-Angebot deutlich verbessern, sondern auch innerhalb von Stadtteilen. Deshalb testen wir im nächsten Jahr flexo in Salzgitter-Thiede und Bad.“

200 zusätzliche Halteorte


Nachhaltig ist flexo, weil der Bus nur dann fährt, wenn es mindestens einen Fahrtwunsch gibt, mehrere Fahrtwünsche werden gebündelt. Es gibt also mit diesem System keine „überflüssigen“ Fahrten mehr. Wird flexo nicht gebucht, bleibt das Fahrzeug an seinem Standort. flexo ist komfortabel, denn der Weg zum Einstieg ist höchstens 300 Meter von der eigenen Haustür entfernt. Dazu wurden in den Pilotgebieten, in den flexo fährt, neben den bereits existierenden „normalen“ Bushaltestellen, an denen flexo auch halten kann, mehr als 200 neue Halteorte geschaffen. Alle Orte, an denen flexo hält (bestehende Haltestellen und neue Halteorte), heißen flexo Stops.

Salzgitters Oberbürgermeister Frank Klingebiel sieht der Realisierung des Projekts mit Spannung entgegen: „Wir freuen uns, dass unsere Bürgerinnen und Bürger in den beiden Stadtteilen durch flexo ganz neue Möglichkeiten bekommen. Dieses niedrigschwellige und bedarfsgerechte Angebot steigert die Mobilität und hilft zudem unnötige Leerfahrten zu vermeiden – es passt somit hervorragend in die Zeit!“

Umgesetzt wird das Projekt in Salzgitter vom langjährigen Betreiber des öffentlichen Personennahverkehrs der Region, der KVG Braunschweig. „flexo vereint Nachhaltigkeit mit Individualität und schafft so eine sinnvolle Ergänzung zum klassischen ÖPNV“, ergänzt KVG-Geschäftsführer Axel Gierga. „Ziel ist es, das Nahverkehrsnetz zu stärken und so zu einer Reduzierung der Verkehrsbelastung beizutragen.

Vorerst nicht barrierefrei


In den beiden Stadtteilen wird im Auftrag der KVG Braunschweig das Unternehmen CleverShuttle die Verkehre des flexo durchführen. Zunächst setzt das Unternehmen eigene Kleinbusse ein, die nicht barrierefrei sind. Die flexo-Busse werden aufgrund von Hersteller-Problemen bei den Halbleitern im nächsten Frühjahr ausgeliefert. Infos zu flexo unter: www.flexo-bus.de
. Hotline zum Bestellen: 0531 7938400.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel

ÖPNV ÖPNV Salzgitter