Helmstedt

Neues Kooperationsprojekt am Grünen Band: Gemeinsam geht’s besser


Die Regionen am grünen Band wollen enger miteinander kooperieren. Foto: Ole Bartels
Die Regionen am grünen Band wollen enger miteinander kooperieren. Foto: Ole Bartels

Artikel teilen per:

16.02.2018

Schöningen. Kürzlich trafen sich die Regionalmanagements der LEADER-Regionen „Grünes Band im Landkreis Helmstedt“, „Osterode am Harz“, „Isenhagener Land“ sowie „Elbtalaue“ zu einem gemeinsamen Gespräch. Sie alle liegen am „Grünen Band“ und wollen in Zukunft in Form eines LEADER-Kooperationsprojektes zusammenarbeiten. Fokus-Thema dabei: natürlich „das Grüne Band“.



Auf Initiative der LEADER-Region „Grünes Band im Landkreis Helmstedt“ hin, ein Kooperationsprojekt zum Thema „Grünes Band“ mit allen acht LEADER- beziehungsweise ILE- Regionen, die innerhalb von Niedersachsen am „Grünen Band“ liegen, ins Leben zu rufen, wurde bereits im letzten Jahr ein erstes Anbahnungstreffen der beteiligten Regionalmanagements veranstaltet, berichtete Ole Bartels vom LEADER-Management. Erste Projektideen wurden dabei entwickelt und Anfang Februar fand nun das zweite Treffen im paläon in Schöningen statt. Hatte man nach der ersten Abstimmung noch die Ausschilderung eines gemeinsamen Radweges am „Grünen Band“ fokussiert, so wurde nach den weiteren schnell Diskussionen klar, dass das Projekt eine andere Ausrichtung benötigt. Grund hierfür ist unter anderem, dass insbesondere im Harzer Bereich das Thema Radfahren aufgrund der Landschaft eine eher untergeordnete Rolle spielt. In anderen Regionen wiederum sind bereits viele Radrouten ausgeschildert, zum Teil auch zum Thema „Grünes Band“. Weiterhin ist man sich darüber einig geworden, dass eine Kooperation zu diesem Thema nicht ohne die Einbeziehungen der östlich gelegenen Nachbarregionen am „Grünen Band“ funktionieren kann.

Vereinbart wurde daher, dass sich zunächst jede Region mit ihrer jeweiligen Nachbarregionen in den ostdeutschen Bundesländern abstimmt. Dabei sollen die jeweiligen regionsspezifischen Schwerpunktthemen beispielsweise Wandern im Harz und Energie/Braunkohleabbau in Helmstedt, in den Fokus gerückt werden. Das große Überthema – sozusagen die inhaltliche Klammer – aber soll weiterhin das „Grüne Band“ bilden. Langfristig sollen dann alle „Mikro-Kooperationsprojekte“ zu einem großen Projekt zusammengeführt werden. In Aussicht steht dann möglicherweise auch eine Art „Grünes Band-Gipfel“ aller beteiligten Regionen.

Gemeinsames Ziel: Den Lebensraum der Regionen am Grünen Band weiterzuentwickeln


Auch wenn noch viele Punkte offen sind und sicherlich noch so manche Hürde beim weiteren Prozess überwunden werden muss, so wurde bereits jetzt klar, dass alle dasselbe Ziel verfolgen: Den Lebensraum der Regionen am Grünen Band weiterzuentwickeln und die vielfältigen und spannenden Themen rund um das Grüne Band noch bekannter zu machen. Sicherlich keine einfache Aufgabe, aber wenn alle gemeinsam an einem Strang ziehen könnte es gelingen, so Bartels anschließend


zur Startseite