Sie sind hier: Region >

Peine: Noch freie Plätze für generalistische Pflegeausbildung



Noch freie Plätze für generalistische Pflegeausbildung

Neben den schulischen Voraussetzungen sollten Interessenten kommunikativ und belastbar sein, über Planungs- und Organisationsfähigkeiten verfügen sowie flexibel und mobil sein.

Symbolbild: Pixabay
Symbolbild: Pixabay Foto: Pixabay

Peine. Die Berufsbildenden Schulen des Landkreises Peine (BBS) bieten zum kommenden Ausbildungsjahr erneut die generalistische Pflegeausbildung an. Hier sind laut Landkreisverwaltung noch Plätze frei.



„In dieser zukunftsfähigen und qualitativ hochwertigen Ausbildung sind seit 2020 Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege zusammengeführt worden. Die Ausbildungsinhalte wurden den fachlich gestiegenen Anforderungen an die Versorgung pflegebedürftiger Menschen angepasst“, erklärt Maria Zerhusen, Leiterin der BBS. Das Ausbildungsangebot, für das nun auch an der BBS unterrichtet wird, gibt es noch freie Plätze. Diese neue Ausbildung richtet sich an Absolventen von Realschulen sowie der 10. Klassen an Hauptschulen.

„An unserer Schule können wir dank unserer hochkompetenten Lehrkräfte eine fundierte und qualitativ hochwertige Ausbildung anbieten. Dabei werden nicht nur pflegerische Themen vermittelt. Vielmehr wollen wir unseren Schülerinnen und Schülern durch zusätzliche allgemeinbildende Inhalte und praxisnahe Arbeit an Fällen eine ganzheitliche Betrachtung des Berufsfeldes und der Patienten ermöglichen“, so die Schulleiterin.


Praxis und Theorie


Die Schülerinnen und Schüler erhalten drei Jahre lang eine generalistisch ausgerichtete Ausbildung. Die praktische Ausbildung gliedert sich in Pflichteinsätze wie stationäre Akutpflege, stationäre Langzeitpflege, ambulante Akut-/Langzeitpflege und pädiatrische und psychiatrische Versorgung sowie einen Vertiefungseinsatz in einem der Bereiche. Darüber hinaus gibt es weitere Einsätze wie zum Beispiel in der Rehabilitation, in der palliativen Versorgung und Pflegeberatung.


Die generalistische Ausbildung gliedert sich in einen schulischen Teil und in einen Praxisteil. Der Praxisteil kann in Pflegeheimen, ambulanten Pflegediensten oder in Krankenhäusern begonnen werden. Die übrigen Bereiche können im Lauf der Ausbildung ebenfalls kennengelernt werden. Die Ausbildungsvergütung erfolgt mindestens nach Tarif, in den meisten Fällen sogar darüber.

Sozialdezernentin Prof. Dr. Andrea Friedrich ist besonders wichtig, dass es gelungen ist, ein großes Netzwerk von Einrichtungen zu gewinnen, die die bestmögliche Ausbildung der Absolventen im Landkreis Peine zum Ziel haben. „Die Auszubildenden können neben der klassischen Pflege auch erstmals in besondere Bereiche hineinschauen wie z.B. in Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen oder in bestimmte Arbeitsbereiche beim Landkreis wie z.B. in die Arbeit des Sozialen Dienstes im Gesundheitsamt.“ Durch diese neue Ausbildung werde auch das Verständnis der unterschiedlichen Berufsgruppen im Gesundheitswesen untereinander gestärkt.


„Es ist wichtig, dass angesichts des demografischen Wandels, auch in Zukunft gut ausgebildete Pflegefachkräfte zur Verfügung stehen“, sagt Anke Bode, Altenhilfeplanerin beim Landkreis Peine.

Gute Karrierechancen


„Die Auszubildenden haben mit der Generalistik sehr gute Karrierechancen, denn nach dem erfolgreichen Abschluss stehen ihnen alle Möglichkeiten in der Pflege offen. Auch ein anschließendes Studium mit dem Abschluss Bachelor mit Berufszulassung Pflegefachfrau/-mann ist möglich“, berichtet Pflegekoordinatorin Kathrin Homann.

Neben den schulischen Voraussetzungen sollten Interessenten kommunikativ und belastbar sein, über Planungs- und Organisationsfähigkeiten verfügen sowie flexibel und mobil sein. „Es ist eine anspruchsvolle und fordernde Ausbildung, bei der man sich aber auch persönlich stark einbringen und Verantwortung übernehmen kann“, fasst Pflegekoordinatorin Janine Gastorf zusammen.

Ab Sommer ist es zudem für Hauptschüler ab Klasse 9 möglich, an der BBS eine Ausbildung zur Pflegeassistentin/ zum Pflegeassistenten zu absolvieren. Diese stellt einen Vorläufer der generalistischen Pflegeausbildung dar und dauert zwei Jahre. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, in das zweite Ausbildungsjahrjahr der Generalistik einzusteigen.

Fragen rund um die Generalistik beantworten die Pflegekoordinatorinnen Janine Gastorf (05171/940-570) und Kathrin Homann (05171/940-569) telefonisch oder per E-Mail an pflegekoordination@bbs-peine.eu.


zum Newsfeed