Sie sind hier: Region >

„Notwendigkeit von Ortsräten“



Wolfenbüttel

„Notwendigkeit von Ortsräten“


Foto. SPD – Bild v.l.n.r.: Ralf Achilles, Hiltrud Bayer, Heinz-Rainer Bosse,
Detlef Sandvoß, Birgit Leiß-Voges u. Horst Höfken.
Foto. SPD – Bild v.l.n.r.: Ralf Achilles, Hiltrud Bayer, Heinz-Rainer Bosse, Detlef Sandvoß, Birgit Leiß-Voges u. Horst Höfken. Foto: Privat

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Fümmelse. Der politische Frühschoppen des SPD - Ortsvereins wurde vom Vorsitzenden Detlef Sandvoß zum Anlass genommen, um das Thema „Notwendigkeit von Ortsräten“ zu behandeln.

Ratsvorsitzende Hiltrud Bayer, der SPD Fraktionsversitzender Ralf Achilles und der stellvertretende Bürgermeister Heinz-Rainer Bosse waren der Einladung gefolgt. Hiltrud Bayer, selbst seit vielen Jahren im Ortsrat tätig, umriss die aktuelle Situation in den Ortsteilen Fümmelse, Adersheim und Leinde. Dort werde es immer schwieriger, Personen zu finden, die sich für ihren Ort engagieren wollen. Dabei spiele Parteizugehörigkeit eher eine untergeordnete Rolle. „Es ist auch möglich, als parteiloser Kandidat auf der Liste der SPD zu kandidieren, allerdings sehe es bei einer Kandidatur für den Stadtrat etwas anders aus“, so Hiltrud Bayer weiter. Im Ortsteil Adersheim stelle sich eine etwas angespannte Lage dar. Hier gebe es so gut wie gar keine Kandidaten in allen politischen Lagern. Sollte sich hier niemand finden, werde es wohl zur Nominierung eines Ortsvorstehers kommen. Dann müssten sämtliche örtlichen Belange als Antrag direkt an die Stadt gestellt werden. Aus unserer Sicht eine große bürokratische Hürde und es könnten Nachteile für die örtlichen Vereine und Verbände entstehen, so Hiltrud Bayer.

Auch die Frage nach jungen Nachwuchskräften in der Partei wurde gestellt. In der anschließenden Diskussion sei deutlich geworden, dass die junge Generation keineswegs politisch desinteressiert ist, sondern im Gegenteil, sie lebhaft mit diskutiere. "Junge Leute möchten sich heute aber nicht mehr an etablierte Parteien binden, sondern wollen unabhängig sein", heißt es von der SPD Fümmelse-Adersheim-Leinde. Die Diskussion wurde an den Tischen nach einem kleinen Imbiss fortgeführt.


zur Startseite