Sie sind hier: Region >

Nur 208 Bürger nahmen an öffentlichen Sitzungen teil



Wolfenbüttel

Nur 208 Bürger nahmen an öffentlichen Sitzungen teil

von Marian Hackert


Die Zuhörer-Reihen in öffentlichen Sitzungen zählten im laufenden Jahr nicht zu den beliebtesten Plätzen. Symbolfoto: Anke Donner
Die Zuhörer-Reihen in öffentlichen Sitzungen zählten im laufenden Jahr nicht zu den beliebtesten Plätzen. Symbolfoto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Auch in diesem Jahr fanden wieder zahlreiche öffentliche Sitzungen und Ausschüsse statt. Insgesamt nahmen laut aktuellem Verwaltungsbericht im laufenden Jahr 209 Bürgerinnen und Bürger als Zuhörer an den Sitzungen und Ausschüssen teil. Dies entspricht bei einer Einwohnerzahl von 52.269 Personen einem prozentualen Anteil von rund 0,4 Prozent.



So wurden vom Büro des Rates 107 (im Vorjahr 115) Sitzungen geschäftsmäßig abgewickelt, darunter sieben Ratssitzungen und 16 Sitzungen des Verwaltungsausschusses. Hierfür wurden insgesamt 342 Beratungsvorlagen erstellt. Zu den Sitzungen des Rates kamen 38 Zuhörerinnen und Zuhörer und fünf Vertreter der örtlichen Presse. Im Vorjahr waren zu den Ratssitzungen 37 Zuhörerinnen und Zuhörer und drei Pressevertreter erschienen. Die 44 Sitzungen der Fachausschüsse besuchten insgesamt 171 Zuhörerinnen und Zuhörer.

Höhere Beteiligung bei Ortsratssitzungen


In den Ortschaften trafen die zehn Ortsräte zu 40 Sitzungen zusammen. Hierbei waren 470 Zuhörerinnen und Zuhörer zugegen. Damit liegt die Bürgerbeteiligung mit 0,7 Prozent um 0,3 Prozent höher als in der Lessingstadt. Im Jahr 2016 nutzten noch 432 Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit an einer Sitzung teilzunehmen.


zur Startseite