Sie sind hier: Region >

Nur einen Tag später: Machetenmann treibt in Wolfenbüttel wieder sein Unwesen



Nur einen Tag später: Machetenmann treibt wieder sein Unwesen

Nur einen Tag, nachdem er mit Machete und Schlagstock am Lessingtheater festgenommen wurde, trieb der selbe Mann nun wieder sein Unwesen in Wolfenbüttel.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Alexander Panknin

Wolfenbüttel. Nur einen Tag, nachdem er mit Machete und Schlagstock auf Menschen losgegangen war, trieb der Machetenmann von Wolfenbüttel schon wieder sein Unwesen. Laut Polizei habe man ihn diesmal in der Nacht auf den heutigen Sonntag mit zwei Messern in einer Kneipe auf der Mühlenstraße festgenommen.



Lesen Sie auch: Mit Knüppel und Machete: Mann greift Passanten an


In der vergangenen Nacht hätten mehrere Streifenwagenbesatzungen zu einer Kneipe in der Mühlenstraße ausrücken müssen, weil dort eine Person mit einer Machete "herumfuchteln" würde, wie die Polizei angibt. Am Einsatzort hätten die Beamten den 34-jährigen Mann aus Wolfenbüttel angetroffen, der bereits am Freitagnachmittag in Polizeigewahrsam gelandet war, weil er einen Mann mit einem Teleskopschlagstock verletzt und eine weitere Person mit einer Machete bedroht hatte. Dem Täter wurde ein Kukri, ein schweres gekrümmtes Messer ähnlich einer Machete, mit einer Klingenlänge von 25 Zentimeter von den Polizisten vor Ort abgenommen. Außerdem habe der Wolfenbütteler ein Einhandmesser am Hosenbund gehabt.



Alle Waffen sichergestellt


Beide Waffen hätten die Beamten sichergestellt. Ein Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Waffengesetz sei nun eingeleitet worden. Der stark alkoholisierte Beschuldigte sei zudem von den Beamten "aus dem Verkehr gezogen" und dem Polizeigewahrsam zugeführt worden. Zu einer Verletzung oder Bedrohung von anderen Personen sei es indes nicht gekommen.


zum Newsfeed