Bestätigte Corona-Infektionen in der Region
BS
169
GF
78
GS
61
HE
69
PE
89
SZ
58
WF
55 (+4)
WOB
184
Stand: 01.04.20, 20.13 Uhr - neue Zahlen in Rot. Genesungen werden offiziell nicht gezählt. Quelle: Offizielle Bestätigungen der Landkreise und Städte.



whatshotTopStory

Oberbürgermeister ernennt drei neue Mitglieder der Ortsfeuerwehren

Dr. Junk spricht den scheidenden Feuerwehrkameraden seinen Dank aus.

(von links) Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk, Sebastian Rau, Kai Schmidt und Stadtbrandmeister Christian Hellmeier stehen gemeinsam vor einem Einsatzwagen der Feuerwehr.
(von links) Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk, Sebastian Rau, Kai Schmidt und Stadtbrandmeister Christian Hellmeier stehen gemeinsam vor einem Einsatzwagen der Feuerwehr. Foto: Stadt Goslar

Artikel teilen per:

26.03.2020

Goslar. Drei Ernennungen bei den Ortsfeuerwehren Jerstedt und Hahnenklee/Bockswiese hat Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk in dieser Woche vorgenommen. Dies berichtet die Stadt Goslar.


Die Wahlzeit von Jerstedts Ortsbrandmeister Stefan Schütze wurde um weitere sechs Jahre verlängert. Helge Schulze wird sein neuer Stellvertreter. Er folgt auf Ingolf Linke, der das Amt sechs Jahre lang innehatte. Im Hinblick auf die Wiederwahl von Stefan Schütze zum Ortsbrandmeister betonte Goslars Oberbürgermeister, dass die Kombination von verantwortungsvollen beruflichen Aufgaben, einer Familie mit kleinen Kindern und einer sehr exponierten, zeitaufwändigen ehrenamtlichen Arbeit als Ortsbrandmeister, nicht hoch genug wertgeschätzt werden kann und bedankte sich in diesem Zusammenhang für die sehr gut funktionierende Ortsfeuerwehr Jerstedt.

Bei der Ortsfeuerwehr Hahnenklee/Bockswiese löst Kai Schmidt seinen Vorgänger Sebastian Rau ebenfalls als stellvertretender Ortsbrandmeister ab. Alle Amtszeiten beginnen am 1. April und dauern bis zum 31. März 2026.
Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk sprach den entlassenen Feuerwehrkameraden seinen herzlichen Dank für die geleistete Arbeit aus und freut sich auf die Zusammenarbeit mit den neuen Ehrenbeamten. „Unsere Feuerwehr ist gut ausgebildet, fehlende Übungen sind im Moment daher kein Problem. Auch in der derzeitigen Krisensituation muss und wird die Feuerwehr funktionieren.“


zur Startseite