Sie sind hier: Region >

OLG sieht Tatverdacht: Ehemaliger Polizeichef kommt vor Gericht



Braunschweig | Wolfsburg

OLG sieht Tatverdacht: Ehemaliger Polizeichef kommt vor Gericht

von Alexander Panknin


Nun geht es für Podehl doch noch vor Gericht. Symbolfoto: Thorsten Raedlein
Nun geht es für Podehl doch noch vor Gericht. Symbolfoto: Thorsten Raedlein Foto: regionalHeute.de

Artikel teilen per:

Braunschweig/Wolfsburg. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den ehemaligen Leiter der Polizei Wolfsburg, Hans-Ulrich Podehl, wegen Bestechlichkeit. Das Landgericht wollte die Anklage zunächst nicht zulassen. Am gestrigen Montag entschied das Oberlandesgericht (OLG) Braunschweig nun diese aber doch zuzulassen und eröffnete das Hauptverfahren.



Podehl wird vorgeworfen, im Herbst 2012 einer ihm dienstlich nicht unterstellten Beamtin eine Stelle bei der Polizeiinspektion Wolfsburg in Aussicht gestellt zu haben, sofern die Beamtin sich ihm gegenüber "auf privater Ebene erkenntlich zeigen" würde.

Nachdem das Landgericht in der rechtlichen Bewertung nicht genug Anhaltspunkte für eine Klage gegen Podehl gesehen hatte, erhob die Staatsanwaltschaft Widerspruch und ließ das OLG entscheiden. Diese gab der Staatsanwaltschaft nun recht und sah ausreichenden Tatverdacht für eine Anklage. Dies bestätigteAndrea Tietze, Sprecherin des OLG in Braunschweig.


Wann genau es zur Verhandlung kommen wird, stehe derweil noch nicht fest.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfsburg.de/fall-podehl-landgericht-prueft-verfahrenseroeffnung/?utm_source=readmore&utm_campaign=readmore&utm_medium=article


zur Startseite