Wolfenbüttel

Ortstermin in Uehrde: Marcus Bosse informiert sich vor Ort


Von links: Rudolf Wollrab, Marcus Bosse, Heidi Günther, Holger Hildebrand, Alfred Stabenau und Edmund Schiewer. Foto: SPD
Von links: Rudolf Wollrab, Marcus Bosse, Heidi Günther, Holger Hildebrand, Alfred Stabenau und Edmund Schiewer. Foto: SPD

Artikel teilen per:

14.10.2017

Uehrde. Der SPD-Landtagsabgeordnete Marcus Bosse informierte sich bei einem Ortsrundgang mit Bürgermeister Rudolf Wollrab über die anstehenden Vorhaben und Projekte der Gemeinde Uehrde. Vor allem bei der Sanierung der Landesstraße 290 Richtung Winnigstedt sieht die Gemeinde großen Handlungsbedarf.


„Die Fahrbahndecke der Landesstraße 290 zwischen Uehrde und Winnigstedt ist in einem sehr schlechten Zustand. Hier muss dringend etwas passieren“, forderte Wollrab. Bosse wusste zu berichten, dass eine komplette Erneuerung dieser Straße bereits für das nächste Jahr, spätestens aber 2019 geplant ist. Auch gebe es im Gemeinderat Überlegungen, die Ortseinfahrt der L290 mit einer verkehrsberuhigenden Maßnahme zu versehen, da sich viele Bürgerinnen und Bürger über zu hohe Geschwindigkeiten beklagen, mit der Fahrzeuge in den Ort fahren. Bosse unterstütze dieses Vorhaben ausdrücklich.

Auf das Thema Feuerwehren angesprochen gab Bosse einen Ausblick über die vorgesehene Modernisierung des Niedersächsischen Brandschutzgesetzes. Ein entsprechender Entwurf der Landtags-SPD sei bereits fertig, konnte jedoch aufgrund der vorgezogenen Neuwahlen nicht mehr im Parlament beschlossen werden. Bosse: „Dies wird eines der ersten Themen sein, mit denen sich der neue Landtag befassen wird. Unser Entwurf bringt Feuerwehren unter anderem mehr Rechtssicherheit bei Einsätzen sowie eine Erhöhung der Altersgrenze für den aktiven Dienst auf 67 Jahre.“ In Niedersachsen sind etwa 120.000 Menschen ehrenamtlich in Freiwilligen Feuerwehren engagiert.


zur Startseite