Sie sind hier: Region >

Parkhaus Heinrich-Heine-Straße: Ein- und Ausfahrt erneuert



Parkhaus Heinrich-Heine-Straße: Ein- und Ausfahrt erneuert


Parkhaus Heinrich-Heine-Straße. Foto: Stadt Wolfsburg
Parkhaus Heinrich-Heine-Straße. Foto: Stadt Wolfsburg Foto: Stadt Wolfsburg

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfsburg. Das Parkhaus in der Heinrich-Heine-Straße in Wolfsburg soll in den kommenden Jahren umgebaut und saniert werden. Im Fokus stehen zunächst Arbeiten an der Ein- und Ausfahrtsspindel ab der zweiten Parketage, die rund eine Million Euro kosten werden.



Nach Informationen der Stadt beschäftigt sich mit dem Vorhaben eine Vorlage, die am morgigen Donnerstag im Planungs- und Bauausschuss beraten wird und am 7. Februar im Rat der Stadt beschlossen werden soll.

Darüber hinaus soll auch über die Planung für eine Generalsanierung entschieden werden, die die Parkflächen und der Tragkonstruktion einschließlich der technischen Gebäudeausrüstung betrifft. Dafür sind 700.000 Euro vorgesehen.


Sanierung als Chance


In dem Zusammenhang will die Stadt die anstehende Sanierung gemeinsam mit Volkswagen als Chance nutzen. Planungen und Konzepte für eine zukunftsorientierte Nutzung und Umgestaltung des zentral gelegenen Parkhauses sollen erarbeitet und diskutiert werden. Ein Auftaktgespräch dazu hat es mit Volkswagen Immobilien bereits gegeben.

In dem 1971 errichteten Parkhaus gibt es insgesamt 795 Einstellplätze. In den vergangenen zwei Jahren sind vermehrt Schäden aufgetreten. Bedingt durch die fortschreitende Verschlechterung der Oberflächenbeschichtung einhergehend mit einem zunehmenden Angriff auf die allgemeine Bausubstanz ist umgehendes Handeln geboten. Als erstes vorrangig notwendiges Projekt ist die Sanierung der Ein- und Ausfahrtsspindel zum dritten und vierten Parkdeck notwendig. Zudem werden sicherheitstechnische Anlagen erneuert. Diese Arbeiten sollen bereits in 2018 starten.

Nach dem Abschluss der weiteren Planungen für die Generalsanierung könnte diese voraussichtlich bereits in 2019 beginnen. Die einzelnen Schritte werden dann in Absprache mit dem dort ansässigen Sportstudio sowie dem Parkhausverwalter festgelegt. Die Sanierung wird im laufenden Betrieb des Parkhauses erfolgen, wobei jeweils die Sperrung von Teilbereichen notwendig wird. Die eingeschränkte Nutzung während der Arbeiten soll aber weiterhin ermöglicht werden.


zur Startseite