Helmstedt

Patient mit Drehleiter aus Wohnung geholt


Die Feuerwehr musste einen Patienten mit der Drehleiter aus seiner Wohnung holen. Symbolbild: Frederick Becker
Die Feuerwehr musste einen Patienten mit der Drehleiter aus seiner Wohnung holen. Symbolbild: Frederick Becker Foto: Frederick Becker

Artikel teilen per:

09.11.2017

Helmstedt. Wie die Ortsfeuerwehr Feuerwehr informiert, wurde sie am gestrigen Mittwoch zu drei Einsätzen alarmiert. Darunter war ein Patiententransport mittels Drehleiter.



Um 13.08 Uhr wurde der Löschzug zu einem ausgelösten Rauchmelder in die Liegnitzer Straße alarmiert. Vor Ort war eine Rauchentwicklung erkennbar und der Rauchmelder deutlich hörbar. Die Tür wurde geöffnet und eine Person dem Rettungsdienst, mit Verdacht auch Rauchgasvergiftung, übergeben. Ursache war abgebranntes Essen auf dem Herd. Das Essen wurde im Waschbecken abgelöscht und die Wohnung mittels Hochleistungslüfter belüftet.

Um 19.35 Uhr, kurz nach Beginn des Ausbildungsdienst es, folgte der nächste Einsatz. Gemeldet wurde eine hilflose Person hinter verschlossenen Tür in der Richard Wagner Straße. Nach kräftigen klopfen öffnete eine Person wohlbehalten die Tür, weitere Maßnahmen waren daher nicht notwendig.

Kurz nach Ende des Ausbildungsdienstes folgte der dritte Einsatz. Um 23.27 Uhr wurde die Drehleiter zu einem Patiententransport angefordert. Auf der Leuckartstraße galt es eine Person aus dem 1. Obergeschoss zu transportieren und dem Rettungsdienst zu übergeben.


zur Startseite