CDU-Kreistagsfraktion geht in Klausur


Die CDU-Kreistagsfraktion hielt ihre politische Frühjahrsklausur in der Lüneburger Heide ab. Foto: CDU Peine
Die CDU-Kreistagsfraktion hielt ihre politische Frühjahrsklausur in der Lüneburger Heide ab. Foto: CDU Peine

Peine. Für künftige Haushaltsaufstellungen soll Vorbeugung bei Ausgaben als verbindliches Sparprinzip festgelegt werden. Das beschloss die CDU Kreistagsfraktion kürzlich bei ihrer diesjährigen, zweitägigen Frühjahrsklausur in der Lüneburger-Heide bei Walsrode.


Intensiv beschäftigten sich die zwanzig Kommunalpolitiker mit den großen Ausgabenbereichen Gesundheit, Jugend und Soziales im Peiner Kreishaushalt. Fachkundige Informationen brachte die Landtagsabgeordnete Gudrun Pieper aus dem niedersächsischen Fachausschuss für Soziales, Familie und Gesundheit mit.

Zu ausreichender Personalausstattung und -bemessung, notwendiger Qualifikation und Hierarchien in der öffentlichen Verwaltung, referierte der ehemalige Kreisdirektor und Bundestagsabgeordnete Jochen-Konrad Fromme. Intensive Diskussionen schlossen sich zu statistischen Vergleichen der Personalstärke von Peiner Kommunen mit anderen niedersächsischen Verwaltungen an.

Einen großen Raum nahmen auch die Formulierung von Zielen, Plänen und Forderungen für die laufende Wahlperiode ein. Auch die Abstimmung der Christdemokraten mit anderen Kreistagsfraktionen zur Durchsetzung politischer Vorhaben wurde behandelt.

„Die notwendige fachliche Arbeit, aber auch das bessere persönliche Verständnis unterREeinander, ist gerade zu Beginn einer neuen Wahlperiode sehr wichtig“, betonte Fraktionsvorsitzender Hans Werner Fechner die Vorteile einer Tagung in angenehmer, fremder Umgebung.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


CDU