whatshotTopStory

Feuer in Commerzbank - Rauch zieht durch das ganze Gebäude

Laut Polizei ist das Gebäude mehrere Wochen lang nicht benutzbar. Sollte ein Geldautomat gesprengt werden?

von Alexander Dontscheff


In einer Filiale der Commerzbank in der Innenstadt kam es zu einem Feuer. Foto: aktuell24/KR

Artikel teilen per:

15.01.2020

Peine. Am heutigen Mittwochmorgen gegen 5.30 Uhr kam es in der Fußgängerzone zu einem Einsatz für die Feuerwehr. In der Commerzbank musste ein Feuer gelöscht werden. Vermutlich war versucht worden, einen Geldautomaten zu sprengen.


Bei dem erfolglosen Sprengversuch wurde der SB-Bereich der Bank erheblich beschädigt. Der Brandrauch zog durch sämtliche Geschosse des Gebäudes. Laut Informationen der Polizei vor Ort sei dieses daher für mehrere Wochen nicht nutzbar, da einige Sanierungsarbeiten nötig seien.

Die Feuerwehr bekam den Brand schnell in den Griff und belüftete dann das Gebäude. Im Anschluss hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Aktualisiert:

Wie die Polizei berichtet, könnten die Täter nach derzeitigem Ermittlungsstand versucht haben, mittels eines Gasgemisches den Geldautomaten gewaltsam zu öffnen. Von der Polizei aufgefundene Gasflaschen deuteten darauf hin. Zeugen hätten gegen 5:20 Uhr eine Rauchentwicklung in den Bankräumen bemerkt und die Rettungskräfte und die Polizei alarmiert.

Die Ermittlungen und Auswertung von Spuren habe ergeben, dass sich ein Täter in der Zeit von 3:55 Uhr bis 4:35 Uhr in und vor dem Gebäude der Bankfiliale aufgehalten hatte. Dieser habe schwarze Turnschuhe, eine graue Jogginghose und eine schwarze Jacke getragen. Es könne jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass mindestens noch ein zweiter Täter an der Tat beteiligt war.

Polizei sucht nach Zeugen



Bei der versuchten Sprengung des Geldautomaten wurde sowohl dieser als auch weitere in der Nähe befindliche Servicegeräte zum Teil erheblich beschädigt. Des Weiteren sei durch den Detonationsdruck und durch die Rauchentwicklung ein erheblicher Sachschaden im Serviceraum entstanden. Die Polizei geht von einer Schadenshöhe von mindestens 50.000 Euro aus. Die Täter konnten ohne Beute entkommen.

Die Polizei leitete eine Fahndung nach den Tätern ein. Für die Spurensuche am Tatort waren Experten der Polizei Salzgitter und Peine eingesetzt. Die Polizei sucht dringend nach Zeugen, die im relevanten Tatzeitraum von 3:55 Uhr bis 4:35 Uhr im Bereich der Commerzbank auffällige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben. Bitte melden Sie sich bei der Polizei Peine unter der Telefonnummer 05171/9990.


Der SB-Bereich wurde erheblich beschädigt. Foto: aktuell24/KR


zur Startseite