Hund streunert durch Oberg und muss Nacht im Heim verbringen

Eine Zeugin hatte die Polizei auf das scheinbar herrenlose, aber zutrauliche Tier aufmerksam gemacht.

Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

Ilsede. Am späten Montagabend meldete sich gegen 23:30 Uhr eine Groß Ilsederin bei der Polizei in Peine. Ihr sei auf dem Heimweg in Oberg ein offenbar herrenloser Hund an der Weststraße aufgefallen. Da weit und breit kein Halter des zutraulichen, braunen Tieres zu sehen gewesen sei, wandte sich die Frau an die Polizei, wie diese in einer Pressemeldung berichtet.


Lesen Sie auch: Land fördert Tierheime: Vermittlung soll weiter digitalisiert werden


Die Beamten konnten den Hund, ähnlich einem "Deutsch-Drahthaar", problemlos einfangen und brachten ihn ins Peiner Tierheim, wo er die folgende Nacht verbrachte.

Hund wieder zuhause


Lange musste der Hund allerdings nicht dortbleiben, denn die Eigentümer des Ausreißers waren bereits auf der Suche nach ihm und erkundigten sich am nächsten Morgen auch im Tierheim. Dort erfuhren sie, dass der Hund wohlbehalten sei und nahmen ihn wieder in ihre Obhut.


mehr News aus Peine

Themen zu diesem Artikel


Tiere