Politik

Junge Union: Neuer Arbeitskreis gegründet

In diesem Arbeitskreis geht es um Themen der Wirtschaft, Bildung und Arbeit.

Die erste Sitzung des neuen Arbeitskreises.
Die erste Sitzung des neuen Arbeitskreises. Foto: Philipp Röndigs

Artikel teilen per:

30.06.2020

Peine. Am vergangenen Samstag nahm der neu gegründete Arbeitskreis der Jungen Union Peine unter Berücksichtigung von Abstands- und Hygiene-Vorkehrungen seine Arbeit auf. Mit einer großen Portion Kreativität hätten hier acht Mitglieder über aktuelle regionale und bundesweite Fokusthemen der drei Bereiche Wirtschaft, Bildung und Arbeit diskutiert und entsprechende politische Positionen entwickelt. So möchte der Kreisverband zukünftig „noch lauter werden“ und der jungen Generation in der Gesellschaft noch mehr Gehör verleihen. Dies berichtet Philipp Röndigs, der Leiter des Arbeitskreises, in einer Pressemitteilung.


„Wir hatten eine tolle und sehr produktive, erste Sitzung, in der wir bereits über 40 verschiedene Themenfelder sammeln konnten, die wir diskutieren möchten“, erklärt Arbeitskreisleiter Philipp Röndigs (23). In der vergangenen Sitzung ging es inhaltlich insbesondere um die Kosten des ÖPNV für junge Leute. „Wir stellen fest, dass für diejenigen, die über die 10. Klasse hinaus zur Schule gehen oder sich nach der Schule unentgeltlich, zum Beispiel durch ein Freiwilliges Soziales Jahr oder eine schulische Ausbildung, für unsere Gesellschaft engagieren, bereits der Weg zur Arbeit eine finanzielle Herausforderung darstellt. Da gibt es definitiv Verbesserungspotential“, so Röndigs weiter.

Nächste Themenfelder sollen darüber hinaus die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung kleiner Städte und Dörfer sowie die Attraktivität des Arbeitsmarktes in Niedersachsen und Deutschland sein. Bereits in rund zwei Wochen möchte der Arbeitskreis erneut tagen, um die gesammelten Themen weiter zu konkretisieren und voranzutreiben.


zur Startseite