Keller brennt in Vallstedt - 40 Einsatzkräfte vor Ort


Die weitere Bewohnbarkeit des Hauses ist fraglich. Foto: Feuerwehr Vechelde
Die weitere Bewohnbarkeit des Hauses ist fraglich. Foto: Feuerwehr Vechelde Foto: Feuerwehr Vechelde

Peine. Am heutigen Mittag, um 12.36 Uhr, wurde der Ausrückbereich Süd der Gemeindefeuerwehr Vechelde und die Schwerpunktfeuerwehr Vechelde/Wahle zu einem Kellerbrand in Vallstedt alarmiert. Im Siedlerweg befand sich das stark verqualmte Haus, welches von einem Trupp unter Atemschutz betreten werden musste. Dieser konnte das Feuer zügig löschen.


Die Feuerwehr Vechelde berichtet weiterhin, dass sich keine Personen im Gefahrenbereich aufgehalten haben. Sie wurden von einem Rauchmelder gewarnt. Die Verqualmung im gesamten Haus war so stark, dass es mit Überdrucklüftern eine halbe Stunde lang belüftet werden musste. Die Brandursache war ein im Keller auf einem Herd befindlicher Topf, der Feuer gefangen hatte. Dadurch, dass sämtliche Elektronikkabel im Kellerbereich verbrannt sind ist unklar, ob das Haus kurzfristig weiter bewohnbar ist.

Es waren insgesamt zirka 40 Einsatzkräfte der Stützpunkte Vallstedt, Alvesse, Bodenstedt, Köchingen, Wierthe und die Schwerpunktfeuerwehr Vechelde/Wahle vor Ort. Gemeindebrandmeister Peter Splitt leitete den Einsatz.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


Feuer Feuer Peine Feuerwehr Feuerwehr Peine