Nach Corona-Ausbruch in Seniorenheim: ASB organisiert Fahrdienst

Nachdem zuletzt einige Personen im Peiner DRK-Seniorenzentrum positiv getestet worden waren, hatten sich lokale Taxiunternehmen geweigert, den Ort weiter anzufahren.

Der ASB unterstützt das Seniorenzentrum des DRK mit einem eigenen Fahrdienst.
Der ASB unterstützt das Seniorenzentrum des DRK mit einem eigenen Fahrdienst. Foto: ASB

Peine. Laut Medienberichten weigerten sich lokale Taxiunternehmen, das DRK-Seniorenheim anzufahren, nachdem dort einige Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden waren. Dies teilte der Geschäftsführer des DRK Peine in einer Peiner Tageszeitung mit, wie der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Kreisverband Peine in einer Pressemitteilung berichtet. Da der ASB nach den Grundsätzen "Wir helfen hier und jetzt" handele, unterstütze er nun das DRK Peine und biete einen eigenen Transport an, um negativ getestete Personen zu ihren Arztterminen zu bringen.


Das Gesundheitsamt in Peine habe am Donnerstagabend die Voraussetzungen für die Beförderung der Bewohner des Hauses am Stadtpark genannt, sodass der ASB mit seinem Fahrdienst die negativ getesteten Patienten sicher zu ihren dringenden Arztterminen fahren könne. Der Fahrdienst des ASB habe ein strenges Hygienekonzept und sorge damit für die größtmögliche Sicherheit für Fahrer/in Fahrgast und folgende Fahrgäste.

Bei Patienten mit positivem Befund organisiere die Leitstelle (Tel.: 19222) den Transport.


mehr News aus Peine

Themen zu diesem Artikel


DRK Corona Corona Peine