Verfahren wegen Steuerhinterziehung eingestellt


Symbolfoto: Thorsten Raedlein
Symbolfoto: Thorsten Raedlein Foto: regionalHeute.de

Peine. Die wegen Steuerhinterziehung angeklagten Frauen aus Peine können aufatmen: Das Verfahren wurde nun vom Landgericht Hildesheim eingestellt, lediglich einer der beiden winkt eine geringe Geldstrafe.


Wie die Peiner Allgemeine Zeitung gestern zum Prozess berichtete, wurde das Verfahren bereits am zweiten Prozesstag eingestellt. Die beiden Frauen waren wegen Sozialversicherungsbetrug und Steuerhinterziehung angeklagt worden, ihnen hätte eine Schadenssumme in Höhe von 385.000 Euro gedroht.

Die beiden Peinerinnen hatten sich zusammengeschlossen, um polnische Pflegekräfte zu vermitteln. Ihnen wurde vorgeworfen von 2009 bis 2014 keine Sozialversicherung, keine Lohnsteuer für die Pflegekräfte und eine verkürzte Umsatzsteuer gezahlt zu haben. Da die Pflegerinnen aber nicht als Angestellte, sondern als selbstständige Kräfte gelten, wurde das Verfahren nun eingestellt. Eine der beiden Frauen muss nun noch eine Geldstrafe von 1.500 Euro zahlen, da sie für ein Jahr keine Umsatzsteuer angemeldet hatte, der Rest der Anklage wurde aber fallen gelassen.


mehr News aus Peine

Themen zu diesem Artikel


Justiz