Vom Handy abgelenkt - Radfahrer verursacht Unfall


Auch beim Radfahren tabu. Symbolfoto: Anke Donner
Auch beim Radfahren tabu. Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Edemissen. Wie die Polizei heute mitteilt, kam es am gestrigen Dienstagabend gegen 18.30 Uhr auf der B444 in Höhe der dortigen

Panzerkurve zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Radfahrern. Ursächlich für den Unfall war nach Polizeiinformationen vermutlich die Ablenkung eines 15-jährigen Radfahrers durch sein Handy.

Der junge Radfahrer aus Edemissen habe einen entgegenkommenden 69-jährigen Radfahrer aus Edemissen übersehen, welcher nicht mehr rechtzeitig bremsen und einen Zusammenstoß vermeiden konnte. Beide Radfahrer stürzten und verletzten sich dabei leicht.
Wie die Polizei berichtet, habe vermutlich das Tragen eines Fahrradhelms den 69-Jährigen vor schlimmeren Unfallfolgen bewahrt. Der Fahrradhelm sei bei dem Sturz schwer beschädigt worden. Beide Radfahrer mussten mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 500 Euro.

Handyverbot gilt auch für Radfahrer


Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass nicht nur die Benutzung eines Handys für Autofahrer, sondern auch für Radfahrer, untersagt ist. Radfahrer, welche während der Fahrt ihr Handy nutzen und dabei erwischt werden, müssen mit einer Geldbuße in Höhe von 55 Euro rechnen.


mehr News aus Peine

Themen zu diesem Artikel


Unfall Unfall Peine Verkehr