Sie sind hier: Region >

Per Genuss-Bus die „Typisch Harz“-Spezialitäten erfahren



Goslar

Per Genuss-Bus die „Typisch Harz“-Spezialitäten erfahren


Der Genuss-Bus wird den Meiler der Harzköhlerei Stemberghaus anfahren. Foto: Harzköhlerei Stemberghaus
Der Genuss-Bus wird den Meiler der Harzköhlerei Stemberghaus anfahren. Foto: Harzköhlerei Stemberghaus

Artikel teilen per:

Goslar/Osterode. Seit Jahren begeistert die Agentur HARZlandung ihre Kunden mit kreativen Tagesreisen. In Zusammenarbeit mit dem Harzer Tourismusverband stellt die Agentur aus Osterode am Harz nun den Genuss-Bus vor, der Erzeuger der Regionalmarke „Typisch Harz“ direkt anfährt.



Zwei Touren, bei denen Gäste schmackhafte Spezialitäten und traditionelles Handwerk aus dem Harz kennenlernen, seien für 2017 geplant. Die erste Genuss-Bus-Tour führe am 23. April unter dem Titel „Alte Berufe - neue Genüsse“ zunächst zum familiengeführten Betrieb des Brockenbauern Uwe Thielecke nach Tanne. Dieser habe sich der Zucht und Haltung bedrohter Haustierarten verschrieben und schenke dem Harzer Roten Höhenvieh höchste Aufmerksamkeit. Vor Ort würden Wurstspezialitäten verkostet und im Steakhouse zum Mittag kräftig gespeist. Anschließend fahre der Genuss-Bus weiter zur Harzköhlerei Stemberghaus bei Hasselfelde, eine der letzten Köhlereien im Harz. Hier erfahre man mehr über die traditionsreiche Verkohlung des Harzes und die Arbeit der Köhlerfamilie Feldmer, die heute noch jährlich bis zu 50 Tonnen Holzkohle produziere. Bei Kaffee und Kuchen klinge der Tag aus.

„Schöne Gärten – fleißige Bienen“ stünden im Mittelpunkt der zweiten Tour am 9.Juni. Im Kloster Michaelstein bei Blankenburg würden die Gäste in die Kräuter- und Gemüsegärten entführt, die nach dem Vorbild mittelalterlicher Pläne und Aufzeichnungen gestaltet worden seien und einen wichtigen Beitrag zum Nahrungsangebot der mittelalterlichen Mönchstafel geleistet hätten. Im Garten informiere Hobby-Imker André Koppelin aus Hüttenrode, dessen „Echter Harzer Gebirgshonig“ neben anderen Produkten 2015 mit der Regionalmarke „Typisch Harz“ ausgezeichnet worden sei, über seine Bienenvölker. Zum Mittagessen gehe es zur Bodetal-Forellenzucht nach Altenbrak. Eine Besichtigung der Forellenzucht runde den Tag ab.


<a href= Bienen am Lavendel im Kloster Michaelstein. ">
Bienen am Lavendel im Kloster Michaelstein. Foto: André_Koppelin



Anmeldungen nehme die Agentur HARZlandung unter 05522 954 1800 entgegen. Die Kosten inklusive Shuttleservice, Programm und Speisen betrügen 89 Euro pro Person und Tour. Weitere Informationen fänden Interessierte unter www.harzlandung.de.


zur Startseite