Sie sind hier: Region >

Pickup kracht in Baum - Insassen müssen durch Feuerwehr befreit werden



Peine

videocamVideo
Pickup kracht in Baum - Insassen müssen durch Feuerwehr befreit werden

Nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn war wahrscheinlich die Ursache für den Unfall.

von Marvin König


Die Fahrerseite des Autos wurde bei der Kollision eingedrückt. Foto: aktuell24(DC) / Video: aktuell24/DC

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Peine. Am heutigen Freitagabend gegen 18:12 Uhr kam es auf der Kreisstraße 41 zwischen Hohenhameln und Ohlum zu einem Verkehrsunfall mit zwei Verletzten. Ein schwarzer Pickup kam in einer S-Kurve nach Angaben der Einsatzkräfte vor Ort wohl aufgrund unangepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und krachte seitlich in einen Baum.



Die beiden Fahrzeuginsassen, ein 21-jähriger Peiner und eine 18-jährige Frau aus Hohenhameln, wurden im Fahrzeug eingeschlossen. Während sich die 18-jährige Beifahrerin noch selbst befreien konnte, musste der Fahrer durch die Feuerwehr mittels Schere und Spreizer und der Hilfe von Notarzt und Rettungsdienst aus dem Fahrzeugwrack befreit werden. Beide wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht, über die Schwere der Verletzungen liegen jedoch keine Erkenntnisse vor.

Der Einsatz für die Feuerwehren Hohenhameln und Clauen war nach gut einer Stunde beendet. Vor Ort befanden sich insgesamt 29 Einsatzkräfte zweier Ortswehren, sowie die Polizei, ein Notarzt und ein Rettungswagen.

Aktualisiert


Wie die Polizei am heutigen Samstag in einer Pressemitteilung berichtet, war der 20-jährige Peiner in einer Linkskurve ins Schleudern gekommen und mit der Fahrerseite seines Autos gegen einen auf der rechten Fahrbahnseite befindlichen Baum geprallt. Der Autofahrer klagte über Schmerzen an den Beinen und wurde ins Klinikum Peine gebracht. Weiterhin erlitt dessen 18-jährige Beifahrerin beim Aufprall eine Kopfplatzwunde und wurde im MHH versorgt. Der Pickup war infolge des Aufpralls nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Am Fahrzeug entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro.


zur Startseite