Sie sind hier: Region >

Pilotprojekt zur Sprachförderung an drei Schulen umgesetzt



Peine

Pilotprojekt zur Sprachförderung an drei Schulen umgesetzt


Teilnehmende Schüler mit der Kursleiterin Sandra Eichner und der Koordinatorin Friederike Isensee. Foto: Landkreis Peine
Teilnehmende Schüler mit der Kursleiterin Sandra Eichner und der Koordinatorin Friederike Isensee. Foto: Landkreis Peine

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Peine. Das Bildungsbüro des Landkreises Peine hat in enger Zusammenarbeit mit der Kreisvolkshochschule und in Kooperation mit dem Team Bildung und Teilhabe des Sozialamtes sowie dreier Schulen ein Pilotprojekt zur Sprachlernförderung umgesetzt. Das berichtet der Landkreis in seiner Pressemitteilung.



Das Projekt Sprachfüchse fand im aktuellen Schulhalbjahr an der Bodenstedt-Wilhelmschule und der Burgschule sowie an der Grund- und Hauptschule in Ilsede statt. Insgesamt konnten mehr als 100 Schüler aus den ersten bis zehnten Jahrgangsstufen von dem zusätzlichen Lernangebot Deutsch profitieren. „Ziel war es, neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler gezielt in einer kleinen Gruppe zu unterstützen. In enger Zusammenarbeit mit dem Bildungsbüro konnten wir das tolle Vorhaben als wichtigen Baustein zur Förderung der deutschen Sprache umsetzen“ so Annika Tölle, Koordinatorin für Zweitsprache an der Bodenstedt-Wilhelmschule.

„Das Projekt Sprachfüchse ermöglicht unseren Schülerinnen und Schülern eine entscheidende wöchentliche Förderung in den Bereichen Wortschatzerweiterung, Grammatik, Lese-, Hör- und Textverständnis. 14 Schülerinnen und Schüler konnten mittels der Förderung sogar auf die Prüfung zum Deutsch-Zertifikat B1 vorbereitet werden“, betont Jan-Philipp Schönaich, Schulleiter der Burgschule.

Bildungsbüro gab Anstoß


Den Anstoß zum Projekt, dessen Fortführung nach den Sommerferien geplant ist, gab das Bildungsbüro, welches ausreichend qualifizierte Sprachlehrkräfte fand und das Gesamtprojekt koordiniert. Finanziert wird die Lernförderung über Mittel des Bildungs- und Teilhabepakets.

Die Koordinatorin des Projekts, Friederike Isensee, freut sich über den Erfolg des Projekts: „Durch die hervorragende Zusammenarbeit aller Akteure als auch die ausgezeichnete Arbeit der Lehrkräfte können wir das Projekt an drei Schulen mit 20 Kleingruppen zur Deutschförderung erfolgreich umsetzen.“


zur Startseite