Sie sind hier: Region >

Polizei muss Raser in Sudmerberg mit Schüssen stoppen - Motiv des Täters steht fest



Polizei muss Raser in Sudmerberg mit Schüssen stoppen - Motiv des Täters steht fest

Die Tat ereignete sich am 12. März 2021 in Goslar. Der 27-jährige Skodafahrer krachte nahe der Grundschule Sudmerberg in eine Hauswand.

von Marvin König


Die Verfolgungsfahrt endete in Sudmerberg. Hier werden die Spuren gesichert.
Die Verfolgungsfahrt endete in Sudmerberg. Hier werden die Spuren gesichert. Foto: privat

Goslar. Eine rasante Verfolgungsjagd zwischen der Polizei und einem 27-jährigen Skoda-Fahrer endete für den Flüchtenden am 12. März 2021 nach Schüssen durch die Polizei in einer Hauswand am Nußanger. Die Spuren des Aufpralls sind an dem gelben Häuschen nahe der dortigen Grundschule noch immer sichtbar. Gerüchten um Drogenkriminalität und andere Motive des Rasers erteilt die Staatsanwaltschaft nun eine Absage. Wie die Staatsanwaltschaft berichtet, sei der 27-Jährige nach eigenen Angaben "geflohen, weil er keinen Führerschein habe".



Die Polizei stoppte den Skoda mit Schüssen auf die Reifen. Den Einsatz der Schusswaffe in dieser Weise hält die Staatsanwaltschaft für gerechtfertigt. "Im Übrigen sind die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aber noch nicht abgeschlossen. Der Verteidiger hat derzeit die Möglichkeit, eine ergänzende Stellungnahme abzugeben", so Staatsanwaltschaftssprecher Christian Wolters abschließend.

Lesen Sie auch: Wilde Verfolgungsfahrt durch Goslar: Polizei stoppt Fahrer durch Schüsse in die Reifen


zum Newsfeed