Polizei nimmt Rauschgiftbande in Goslar hoch

Bei den Durchsuchungen wurden große Mengen an Drogen und Bargeld gefunden.

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Rudolf Karliczek

Goslar. Am vergangenen Donnerstag kam es in der Oberen Schildwache in Goslar zu einem größerem Einsatz der Polizei. Nachdem sich die Polizei zunächst bedeckt zu den Hintergründen gehalten hatte, teilte sie heute mit, dass ihr hier ein Schlag gegen eine Rauschgiftbande aus Goslar gelang.


Lesen Sie auch: Polizei im Großeinsatz an Oberer Schildwache


Die Zentrale Kriminalinspektion Braunschweig hatte am Donnerstag die Durchsuchungs- und Festnahmeaktion in Goslar unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Braunschweig durchgeführt, heißt es in einer Mitteilung am Montagmorgen. Vorausgegangen seien langwierige Ermittlungen gegen einen 35-jährigen Tatverdächtigen, der im Verdacht stand, einen florierenden illegalen Handel mit Betäubungsmitteln zu betreiben.

Marihuana zwischen Nüssen gefunden


Am Donnerstagmorgen klickten die Handschellen, als der Tatverdächtige zusammen mit einem Mittäter eine unmittelbar zuvor zugestellte Lieferung einer Spedition in Isernhagen entgegennahm. Sie waren gerade dabei, die auf einer Palette befindliche Ladung in Kartons zu verpacken. In den Kartons hatten sie unter einer Ladung Walnüsse 92 Kilogramm Marihuana versteckt. Dieses wurde sichergestellt.

Lebensgefährtin verhaftet


Zeitlich versetzt wurde anschließend die 28-jährige Lebensgefährtin des Hauptbeschuldigten in Goslar vorläufig festgenommen. Bei den folgenden Durchsuchungsmaßnahmen wurden weitere 12 Kilogramm Marihuana, eine Indoorplantage mit knapp 100 Marihuanapflanzen sowie Bargeld in Höhe von 87.000 Euro sichergestellt. Drei Beschuldigte wurden dann am Freitag auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt.


zum Newsfeed