Polizei sucht mit Bild nach mutmaßlichem Vergewaltiger

Die Tat hatte sich bereits im August ereignet. Nun wurde das Phantombild herausgegeben (unverpixeltes Bild im Artikel).

Die Polizei sucht mit einem Phantombild nach einem Vergewaltiger
Die Polizei sucht mit einem Phantombild nach einem Vergewaltiger Foto: Polizei

Wolfsburg. Die Polizei sucht Hinweise zu einem derzeit unbekannten Mann, der am frühen Montagmorgen des 22. August diesen Jahres eine junge Frau vergewaltigt haben soll. Nun soll ein Phantombild bei der Suche nach dem Mann helfen.



Laut Polizei ereignete sich die Tat in den frühen Morgenstunden des 22. August. Die junge Frau ging gegen 6.15 Uhr vom Planetarium kommend über den Theaterparkplatz an der Braunschweiger Straße. In Höhe des Verbindungswaldweges zur Sauerbruchstraße Richtung Klinikum wurde sie von dem Täter bedrängt. In dem angrenzenden Waldstück, Höhe des Denkmals "Den Vätern zur Ehr, den Söhnen zur Lehr!", kam es zu dem sexuellen Übergriff.

Wer kennt den Täter?


Anschließend flüchtete der Täter auf einem Fahrrad in Richtung Theaterparkplatz/Braunschweiger Straße. Das Opfer alarmierte umgehend die Polizei, die umfangreiche Ermittlungen einleitete.

Ein Zeichner hat eine Phantomzeichnung des mutmaßlichen Täters erstellt und eine Richterin am Amtsgericht in Braunschweig hat auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft die Veröffentlichung angeordnet. Demnach ist der Täter etwa 20 Jahre alt, 1,80 Meter groß und von normaler Statur. Er hat ein südeuropäisches gepflegtes Erscheinungsbild und einen dunklen Hautteint. Er hatte dunkle, oben leicht gelockte und an den Seiten rasierte Haare und sprach akzentfreies Deutsch.

Personen, die Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten sich beim 1. Fachkommissariat der Polizei in Wolfsburg, Rufnummer 05361/4646-0 zu melden.

Die Polizei sucht mit dieser Zeichnung nach dem Täter.
Die Polizei sucht mit dieser Zeichnung nach dem Täter. Foto: Polizei




mehr News aus der Region

Themen zu diesem Artikel


Justiz Kriminalität Polizei