whatshotTopStory

Polizei warnt erneut vor Enkeltrick

von Anke Donner


Die Polizei warnt noch einmal eindringlich vor dem sogenannten Enkeltrick. Symbolfoto: Anke Donner
Die Polizei warnt noch einmal eindringlich vor dem sogenannten Enkeltrick. Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

06.10.2016

Wolfenbüttel. Die Polizei warnt noch einmal vor dem sogenannten Enkeltrick. In letzter Zeit häufen sich wieder Meldungen bei der Polizei in Wolfenbüttel, wobei Unbekannte versuchen mit dem sogenannten Enkeltrick Geld bei Mitbürgern zu ergaunern.


Mit den Worten "Rate mal, wer hier spricht" oder ähnlichen Formulierungen rufen Betrüger bei meist älteren und allein lebenden Personen an, geben sich als Verwandte, Enkel oder auch gute Bekannte aus und bitten kurzfristig um Bargeld. Als Grund wird ein finanzieller Engpass oder eine Notlage vorgetäuscht, beispielsweise ein Unfall, ein Auto- oder Hauskauf. Die Lage wird immer äußerst dringlich dargestellt. Oft werden die Betroffenen durch wiederholte Anrufe unter Druck gesetzt. Sobald das Opfer zahlen will, wird ein Bote angekündigt, der das Geld abholt. In zwei Fällen, die am Mittwoch gemeldet worden sind, handelten die Opfer richtig, teilte die Polizei Wolfenbüttel mit. Sie hätten das Telefongespräch sofort beendet, seien der Forderung nicht nach gekommen und hätten die Polizei informiert. Der Schaden sei daher glücklicherweise nicht eingetreten.

"Leider passiert es immer noch sehr häufig. Obwohl wir immer wieder davor warnen. Die Dunkelziffer liegt hier auch sehr viel höher. Viele der Betroffenen schämen sich einfach, einen solchen Fall bei der POlizei zu melden. Deshlab warnen wir immer wieder eindringlich davor", erklärt Frank Oppermann, Pressesprecher der Polizei Wolfenbüttel.

Tipps Ihrer Polizei gegen den Enkeltrick:


Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt. Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert. Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist: Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten und benutzten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen. Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt. Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.


zur Startseite