whatshotTopStory

Polizeipräsident Pientka weiter in der Kritik

von Anke Donner


Braunschweigs Polizei-Präsident Michael Pientka steht weiterhin in der Kritik. Foto: Werner Heise
Braunschweigs Polizei-Präsident Michael Pientka steht weiterhin in der Kritik. Foto: Werner Heise Foto: Werner Heise

Artikel teilen per:

11.08.2016




Region. Medienberichten zufolge zieht sich die Schlinge um Braunschweigs Polizeichef immer enger. Laut eines Berichts des NDR soll Polizeipräsident Michael Pientka offenbar noch eine positive Beurteilung für den unter Beschuss stehenden Wolfsburger Inspektionsleiter Hans-Ulrich Podehl verfasst haben.

Und das, obwohl Pientka zu diesem Zeitpunkt bereits von den Vorwürfen gegen Podehl gewusst haben soll. Podehl hatte sich laut Medienberichten auf eine höher dotierte Stelle beworben. Staatssekretär Stefan Manke soll am Donnerstag nach der Sitzung des Innenausschusses des Landtags verkündet haben, Podehl hätte sich auf eine besser bezahlte Stelle beworben. Die Staatsanwaltschaft habe Ermittlungen gegen Hans-Ulrich Podehl wegen des Verdachts der Nachstellung aufgenommen, soll Manke erklärt haben. Pientka soll von den Vorwürfen gegen Podehl gewusst, aber nicht angemessen reagiert haben. Manke kritisierte das Verhalten des Polizei-Präsidenten und sprach von einem Fehlverhalten Pientkas. Jan-Christoph Oetjen, innenpolitischer Sprecher der FDP, soll sogar eine Ablösung des Polizei-Präsidenten gefordert haben.

Lesen Sie auch:


https://regionalbraunschweig.de/disziplinarverfahren-pientka-laesst-viel-raum-fuer-spekulationen/

https://regionalbraunschweig.de/polizeichef-affaere-podehl-anwalt-schiesst-gegen-pientka/


zur Startseite