Sie sind hier: Region >

Proeuropäische Partei Volt gründet Ableger in Wolfsburg



Wolfsburg

Proeuropäische Partei Volt gründet Ableger in Wolfsburg


Marc Hermann und Jannik Unger repräsentieren die ins Europaparlament gewählte Partei 'Volt' jetzt auch in Wolfsburg. Foto: City Lead Volt Braunschweig
Marc Hermann und Jannik Unger repräsentieren die ins Europaparlament gewählte Partei 'Volt' jetzt auch in Wolfsburg. Foto: City Lead Volt Braunschweig

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Der 17. Juli markiert für die junge Partei Volt den Startschuss in Wolfsburg. Am vergangenen Mittwoch haben sich Anhänger der jungen, proeuropäischen Bewegung getroffen, um das City Team Wolfsburg zu gründen. Der neue Ableger der Partei in Wolfsburg berichtet in einer Pressemitteilung.



Voltversteht sich als erstepaneuropäische Partei undmöchte Menschen aus ganz Europa ermöglichen, gemeinsam die Zukunftdes Kontinents zu gestalten.der Partei ist esbei den Europawahlen am 26. Mai gelungen, mit ihrem Spitzenkandidaten Damian Boeselager ins Europaparlament einzuziehen.Nach diesem Erfolg ist Volt nun auch in Wolfsburg vor Ort. Unterstützt von der erfahrenen Braunschweiger Vertretung hat sich die Partei den Interessierten vorgestellt. Im Fokus der Präsentation stand die Motivation dem Rechtsruck in Europa mit europäischer Einheit entgegenzutreten, die neue paneuropäische Art und Weise Politik zu machen und Volts inhaltliche Ziele einer EU-Reform, schnellerer Digitalisierung und einer nachhaltigeren Wirtschaft.

Das City Team Wolfsburg wird aktuell durch Marc Hermann (20) und Jannik Unger (21) betreut. Marc ist technischer Zeichner aus Gifhorn. Er will die Bedeutung Europas und dessen Vorteile kommunal greifbarer machen. Jannik ist dualer Student und seit seiner Schulzeit politisch aktiv. Ihm ist der Gedanke eines geeinten Europas wichtig und er sieht sich selbst als begeisterter Europäer.

Aktuelle Themen und Feedbackrunde


Nach der Vorstellung war Zeit für politische Diskussionen. Dabei wurden aktuelle Themen, wie die Wahl Ursula von der Leyens zur Präsidentin der Europäischen Kommission oder auch lokalpolitische Fragen wie Verkehrs- und Wohnraumprobleme in und um Wolfsburg ausgiebig besprochen.

In einer abschließenden Feedbackrunde kam Lob zum Ausdruck. "Ich dachte, hier säßen mittelalte Männer beim Biertrinken zusammen und erzählen über Gott und die Welt, aber man merkt, dass ihr aktiv und agil seid und etwas verändern wollt", lautete eine Rückmeldung. Die Verantwortlichen gaben zudem einen Ausblick für die nächste Zeit: Am 31. Juli findet das nächste Volt Treffen im Café&Bar Celona Wolfsburg statt. In der Zukunft will Volt Wolfsburg die ersten lokal politischen Positionen für Stadt und Umland entwerfen. Hierbei setzt die Partei auf eine starke Vernetzung in der Region, sowie einen europaweiten Austausch unter strukturell ähnlichen Gebieten.

Kontakt kann über die sozialen Netzwerke (@VoltDeutschland) oder per E-Mail an marc.hermann@volteuropa.org aufgenommen werden.


zur Startseite