Braunschweig

Projekt des Behindertenbeirates stärkt Selbstbestimmung


Carsten Müller, CDU-Bundestagsabgeordneter. Foto: CDU
Carsten Müller, CDU-Bundestagsabgeordneter. Foto: CDU Foto: CDU

Artikel teilen per:

05.04.2018

Berlin/Braunschweig. Anlässlich seiner Teilnahme an der offiziellen Eröffnung der Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) in Braunschweig äußerte sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Carsten Müller in einer Pressemitteilung, die wir an dieser Stelle ungekürzt und unkommentiert veröffentlichen.


„Menschen mit Behinderungen haben einen Anspruch auf gleichberechtigte Teilhabe in allen Bereichen unserer Gesellschaft. Vor diesem Hintergrund ist es eine richtig gute Sache, dass der Behindertenbeirat Braunschweig das EUTB-Projekt auf die Beine gestellt und sich erfolgreich um eine Förderung des Bundes beworben hat. Die Beratungsstelle stärkt nicht nur die Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen, sondern auch von Menschen, die von Behinderung bedroht sind. Dem gesamten Team des Behindertenbeirats um den Vorsitzenden Burkhard Wiegel gilt großer Dank für den engagierten Einsatz.

Auf Bundesebene haben wir mit dem Bundesteilhabegesetz, das die Etablierung der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung vorsieht, einen wichtigen Schritt zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention und zu mehr Teilhabe getan. Seine Umsetzung werden wir in den kommenden Jahren intensiv begleiten und gleichzeitig die Teilhabe weiter fördern. So werden wir nicht nur die unabhängige Teilhabeberatung durch eine Weiterführung der Finanzierung verlässlich schützen, sondern auch die Teilhabe an Arbeit verbessern, mehr Barrierefreiheit in Städten und Gemeinden hinwirken sowie die politische Mitwirkung stärken.“


zur Startseite