Fragen zum Coronavirus? Jetzt HIER an die Expertin stellen!

Sie sind hier: Region >

Quereinstieg in den Beruf des Sozialassistenten



Wolfenbüttel

Quereinstieg in den Beruf des Sozialassistenten


Das Diakonie-Kolleg Wolfenbüttel bietet einen neuen Ausbildungsgang zum Sozialassistenten an, der es den Schüler ermöglicht, nach einem Jahr den Abschluss zu erlangen. Foto: Privat
Das Diakonie-Kolleg Wolfenbüttel bietet einen neuen Ausbildungsgang zum Sozialassistenten an, der es den Schüler ermöglicht, nach einem Jahr den Abschluss zu erlangen. Foto: Privat Foto: Privat

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Wolfenbüttel. Das Diakonie-Kolleg Wolfenbüttel bietet einen neuen Ausbildungsgang zum Sozialassistenten an, der es den Schüler ermöglicht, nach einem Jahr den Abschluss zu erlangen. Der erstmals angebotene Kursus „Sozialassistent mit Schwerpunkt Sozialpädagogik/Quereinstieg‟ startet im Februar 2016 und richtet sich an Interessierte mit Berufserfahrung oder Abitur.

Dieser Gruppe wird es dadurch ermöglicht, die eigentlich zweijährige Ausbildungszeit zu halbieren. „So können die

Schüler auch schneller die Ausbildung zum Erzieher beginnen‟, schildert Schulleiter Harald Röleke. Die Erzieher-Ausbildung setzt den Abschluss zum Sozialassistenten voraus. „Sozialassistenten und Erzieher sind in Niedersachsen stark nachgefragt‟, sagt Harald Röleke und verweist auf viele offene Stellen. Auch die am Ende des letzten Jahres beschlossene Änderung des Kita-Gesetzes habe die Nachfrage nach Personal deutlich angekurbelt, heißt es in einem Bericht von Frank Wöstmann von Regio-Press. Das Land fördere daher voraussichtlich auch den neuen Kursus, indem es das Schulgeld erstatte. Insbesondere Menschen, die bereits in Kindertagesstätten ohne eine entsprechende Ausbildung arbeiten, etwa als Hilfskräfte oder ehrenamtliche Betreuer, haben mit dem Kursus die Möglichkeit, ihre Karriere und ihr Profil durch diese Qualifikation deutlich zu verbessern.

Kompakte Ausbildung


"Das Angebot ermöglicht den Schülern, nach etwa 17 bis 19 Stunden pro Woche in einer Einrichtung zu arbeiten‟, erklärt Harald Röleke. Der Unterricht finde in den Räumen des Kollegs am Exer in Wolfenbüttel statt jeweils
mittwochs, donnerstags und an Wochenenden sowie in acht Blockwochen. Auch Sonderveranstaltungen kommen zum Lehrplan hinzu. „Die Ausbildung ist insgesamt sehr kompakt‟, sagt der Schulleiter. Sie beinhalte alles rund um die sozialpädagogische Arbeit. Der praktische Teil der Ausbildung findet parallel in zwei entsprechenden Einrichtungen statt – etwa einer Krippe, einem Kindergarten oder Hort. Die Ausbildung endet mit einem Examen zum staatlich geprüften Sozialassistenten, das aus einer praktischen und drei schriftlichen Prüfungen besteht. In der neuen Quereinsteiger-Klasse wird Platz für 24 Schüler sein. Dies ermögliche gutes Arbeiten im Klassenverband sowie in
Kleingruppen und in drei Praxisgruppen, heißt es in dem Bericht von Frank Wöstmann. Bewerbungen werden ab jetzt bis zum 20. Dezember entgegengenommen. Am Diakonie-Kolleg in Wolfenbüttel (Am Exer 13) lernen derzeit 195
Menschen in neun Klassen, die sich auf die drei angebotenen Berufszweige Sozialassistenten, Erzieher und Altenpfleger verteilen.


zur Startseite