whatshotTopStory

Räuber schlägt und tritt auf 18-Jährige ein: Die Polizei kann den Täter fassen

Der 19-Jährige hatte es auf den Rucksack des Opfers abgesehen. Die Frau wurde im Klinikum behandelt.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

07.02.2020

Wolfsburg. In der Nacht zum Freitag wurde ein 19 Jahre alter tatverdächtiger Wolfsburger nach einem brutalen Überfall auf eine 18 Jahre alte Wolfsburgerin noch in Nähe des Tatortes im Rahmen einer sofortigen Fahndung gestellt und nach kurzer Flucht festgenommen. Das teilt die Polizei in einer Pressemitteilung mit.


Der 19-Jährige wird beschuldigt, sein Opfer geschlagen, es zu Boden gerissen und zusätzlich auf die Wolfsburgerin eingetreten zu haben. Danach flüchtete der Beschuldigte mit dem Rucksack der jungen Wolfsburgerin. Die Wolfsburgerin wurde im Klinikum behandelt.

Als das Opfer am Boden lag, wurde es von Tritten am Kopf getroffen


Die 18-Jährige war den Ermittlungen nach um 0.25 Uhr von einer Bushaltestelle der Weimarer Straße auf dem Weg zum angrenzenden Mörser Wohngebiet Große Kley. In der folgenden Unterführung der Autobahn 39 zum Wohngebiet sei der Täter ihr gefolgt, so das Opfer später gegenüber den Beamten. Plötzlich sei sie von hinten erfasst, geschlagen und zu Boden gerissen worden. Auch als das Opfer am Boden lag, wurde es von Tritten des Täters am Kopf getroffen. Als der Unbekannte mit dem erbeuteten Rucksack durch den Tunnel in Richtung Mörse lief, verständigte die 19-Jährige die Polizei. Während der schnellen Fahndung wurde der am Dresdener Ring von Einsatzkräften entdeckt und anschließend nach kurzer Flucht in der Weimarer Straße überwältigt und festgenommen.

Zur Stunde befindet sich der bereits wegen Gewaltdelikten bekannte Wolfsburger im Polizeigewahrsam und wird noch heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an.


zur Startseite