Sie sind hier: Region >

Ralf Sygusch: "ÖPNV durch flexiblere Angebotsformen weiterentwickeln"



Ralf Sygusch: "ÖPNV durch flexiblere Angebotsformen weiterentwickeln"

Der neue Verbandsdirektor des Regionalverbands Großraum Braunschweig besuchte den Landkreis. Dieser ist hier kein Unbekannter.

Kreisverwaltungsdirektor Dr. Burkhard Nolte, Erster Kreisrat Wolfgang Herzog, Landrat Gerhard Radeck, Verbandsdirektor Ralf Sygusch und Leitender Baudirektor Reinhard Siegert (v.li).
Kreisverwaltungsdirektor Dr. Burkhard Nolte, Erster Kreisrat Wolfgang Herzog, Landrat Gerhard Radeck, Verbandsdirektor Ralf Sygusch und Leitender Baudirektor Reinhard Siegert (v.li). Foto: Landkreis Helmstedt

Helmstedt. Ralf Sygusch, seit April Verbandsdirektor des Regionalverbands Großraum Braunschweig, war jüngst zum Antrittsbesuch beim Landkreis Helmstedt. Gemeinsam mit dem Landrat Gerhard Radeck und den Vorständen der Kreisverwaltung wurde über die wichtigsten Handlungsfelder und die künftige Zusammenarbeit diskutiert. Das berichtet der Landkreis Helmstedt in einer Pressemeldung.



Sygusch führte aus, dass die Weiterentwicklung des Öffentlichen Personennahverkehrs eine der wichtigen Aufgaben des Regionalverbands sei. „Wir müssen den ÖPNV durch flexiblere Angebotsformen weiterentwickeln. Hierfür sollte auch im Landkreis Helmstedt ein entsprechendes Pilotprojekt starten“, so Sygusch. Mit den Verbandsgliedern müsse erörtert werden, welche koordinierenden Funktionen der Verband in Bezug auf die Gewerbeentwicklung und die Berufsschulangebote übernehmen sollte. Weitere Themen waren die Weddeler Schleife, Tourismus, das regionale Radwegenetz und die Frage der Reaktivierung von Bahnverbindungen.

„Man kennt und schätzt sich"


„Ralf Sygusch ist in der Region und im Landkreis Helmstedt kein Unbekannter“, erklärt Radeck. Der Landkreis habe mit ihm in seiner vormaligen Verwendung als Referatsleiter für Stadtentwicklung und strategische Planung bei der Stadt Wolfsburg bereits in vielen Bereichen erfolgreich zusammengearbeitet. „Man kennt und schätzt sich. Das ist ein großer Vorteil“, freut sich Radeck auf die künftige Kooperation.


zum Newsfeed