Sie sind hier: Region >

ready4work-Kunstkalender 2018: Schüler werden Gastkünstler



Wolfsburg

ready4work-Kunstkalender 2018: Schüler werden Gastkünstler


Mitglieder der Wolfsburger Künstlergruppe 10KW öffneten ihre Ateliers in der Burg Neuhaus für die jungen Gastkünstler der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule. Foto: Wolfsburg AG
Mitglieder der Wolfsburger Künstlergruppe 10KW öffneten ihre Ateliers in der Burg Neuhaus für die jungen Gastkünstler der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule. Foto: Wolfsburg AG

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Unter dem Motto „Renommiert trifft Motiviert“ unterstützen rund 20 Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse des zukünftigen Kunst- Leistungskurses der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule die Wolfsburger Künstlergruppe 10KW bei der Gestaltung des ready4work-Kunstkalenders 2018.



Zum Auftakt des Projekts öffneten die Künstlerinnen Ingrid Cremer, Doris Weiß und Rosi Marx ihre Ateliers in der Burg Neuhaus und boten den Künstlern von Morgen Einblicke in ihre Arbeit. Zugleich hatten die Gäste die Gelegenheit, die neue Ausstellung „neu gemischt“ der Burgkünstler zu besichtigen.

Der gesamte Erlös aus dem Verkauf des Kunstkalenders kommt dem Förderverein ready4work e.V. zu Gute, der damit zusätzliche Ausbildungsplätze beim RegionalVerbund für Ausbildung e.V. (RVA) unterstützt. Verkaufsstart ist im September 2017.


Arbeit – Gesellschaft – Lebensumfeld


„Mehr Inspiration geht nicht. Wir freuen uns sehr, Teil dieses kreativen und generationenübergreifenden Projekts zu sein. Mit der Veröffentlichung ihrer Werke im Kunstkalender erfahren unsere Schüler eine ganz besondere Wertschätzung und Förderung“, sagte Jörg Remmers, Leiter des Kunstkurses an der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule, der das Projekt begleitet. In zwei Gruppen arbeiten die Nachwuchskünstler bis Mitte Juli an ihren Werken. Inhaltlich orientieren sie sich am Thema „Arbeit – Gesellschaft – Lebensumfeld“. In der Ausführung sind den Schülerinnen und Schüler keine Grenzen gesetzt. Für interessierte Schüler bietet Eimo Cremer einen Workshop an, um Skulpturen aus Holz herzustellen.

Aus den Werken entstehen nach Abschluss der kreativen Phase zwei Collagen für die beiden für Gastkünstler reservierten Seiten im Kalender. Zum Andruck in der Druckerei sind die Jugendlichen eingeladen. Jedem Kunstkalender ist ein Heft beigefügt, in dem die 20 jungen Gastkünstler ihre Werke vorstellen.

Eine neue, positive Erfahrung


„Bislang haben wir mit unserem Kunstkalender dazu beigetragen, jungen Menschen den Weg in eine Berufsausbildung zu ebnen. Ihnen künstlerisch zu begegnen, ist eine ganz neue, positive Erfahrung. Ich bin mir sicher, dass die Ergebnisse beeindrucken und auch wir vom Austausch mit der jungen Gene- ration profitieren“, ist Rosi Marx überzeugt. Neben ihr gehören der Gruppe „10KW“ Paul Kaminski, Doris Weiß, Heiko Tappen- beck, Irene Heimsch, Ingrid und Eimo Cremer, Renate Gal- lasch, Marek Benczewski und Yoko Haneda an.


zur Startseite