Braunschweig

Reifenplatzer durch Überladung


Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

11.03.2016


Braunschweig. Weil er in gefährlicher Schräglage und mit stark ausgebeulter Plane unterwegs war, überprüften Polizisten im Gewerbegebiet Hansestraße einen Kleintransporter. Zeugen hatten die Beamten informiert, weil der Fahrer vorher mit über 100 Kilometer pro Stunde, Schlangenlinien fahrend auf der A2 in Richtung Westen fuhr.

Bei der Verkehrskontrolle stellte sich heraus, dass der 3,5-Tonner tatsächlich 6,1 Tonnen auf die Waage brachte und damit über 74 Prozent überladen war. Außerdem waren die verladenen Möbelteile lose und ohne jegliche Sicherung übereinander gestapelt und drückten auf die Plane. Auf der Fahrt zur Waage mit Polizeibegleitung und einer Geschwindigkeit von 30 km/h platzte schließlich der rechte Hinterreifen des Kleinlasters. Zum Glück im Stadtgebiet, denn ursprünglich wollte der 26-jährige Fahrer mit seinem Transporter nach Großbritannien.


zur Startseite